1. Leben
  2. Internet

Taxi-Konkurrent Uber darf vorerst weitermachen

Taxi-Konkurrent Uber darf vorerst weitermachen

Die US-Internetplattform Uber darf ihren umstrittenen Mitfahrdienst in Hamburg vorerst weiter betreiben. Das Hamburger Verwaltungsgericht habe dem Widerspruch gegen ein zuvor ausgesprochenes Verbot stattgegeben und eine entsprechende Verfügung bis zu einer gerichtlichen Entscheidung aufgehoben, teilte ein Sprecher am Freitag mit.

Die Verkehrsbehörde in Hamburg wollte den Smartphone-Service Uberpop stoppen, weil sie es für unzulässig hält, dass private Fahrer mit ihrem eigenen Auto kommerziell Mitfahrdienste anbieten.

Uber vermittelt via Smartphone-App seinen Kunden private Fahrer, die diese ähnlich wie ein Taxi im Stadtgebiet aufnehmen und ans gewünschte Ziel befördern. Laut einer aktuellen Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom ist das Interesse an solchen Diensten groß: 14 Prozent der Befragten können sich vorstellen, private Taxifahrten bei Uber und Co zu buchen.