| 19:10 Uhr

So funktioniert das Internet

Mit nur einem Knopfdruck werden Daten via Internet innerhalb von Sekunden in die ganze Welt verschickt. Obwohl das Netz mittlerweile allgegenwärtig ist, wissen viele nicht, welche Technik ihm zugrunde liegt.
Mit nur einem Knopfdruck werden Daten via Internet innerhalb von Sekunden in die ganze Welt verschickt. Obwohl das Netz mittlerweile allgegenwärtig ist, wissen viele nicht, welche Technik ihm zugrunde liegt. FOTO: Fotolia
Potsdam. Wie wird das Wetter diese Woche? Wer war nochmal der erste Bundespräsident? Zig Millionen Menschen suchen im Internet täglich Antworten auf die verschiedensten Fragen. Aber vielen ist völlig unklar, wie die dem weltweiten Netz zugrunde liegende Technik funktioniert. Das Hasso-Plattner-Institut möchte das nun in einem Online-Kurs möglichst einfach erklären. Alexander Stallmann

Das Internet ist in der heutigen Welt allgegenwärtig. Milliarden von Nutzern tauschen sich täglich über soziale Netzwerke aus, googeln alle möglichen Fragen und informieren sich online über das Wetter oder das nächste Reiseziel. Was die technischen Grundlagen des Internets sind, wie das Medium tatsächlich funktioniert, ist jedoch vielen schleierhaft.


Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) an der Uni Potsdam möchte diese Grundlagen nun auch für Laien verständlich erklären. Deshalb bietet das HPI ab dem 5. September einen Online-Kurs mit dem Titel "Wie funktioniert das Internet?" an. Der Lehrgang ist kostenlos und nach einer Registrierung auf der Plattform openhpi.de für jeden Nutzer zugänglich. Vorkenntnisse sind nach Angaben des Informatik-Instituts nicht erforderlich.

"Mit dem Kurs soll vor allem ein Beitrag zur digitalen Mündigkeit der Nutzer geleistet werden", erklärt Professor Christoph Meinel, der die Veranstaltung leitet. Er glaubt, dass das erworbene Wissen auch in der praktischen Anwendung hilfreich ist. "Viele Nutzer verhalten sich etwa bei der IT-Sicherheit nicht sachgemäß. Das ist oft dem mangelnden technischen Hintergrundwissen geschuldet", sagt Meinel. Wer wisse, wie das Internet funktioniert, dem sei klar, worauf man beim Surfen im Netz aufpassen müsse. Eine unverschlüsselte E-Mail etwa könne man mit einer Postkarte vergleichen. Sie sei vor fremden Blicken schlecht geschützt. Vielen Nutzern sei das jedoch nicht bewusst. Die Teilnehmer des Kurses sollen unter anderem erfahren, was technisch passiert, wenn eine E-Mail versendet wird und wie die Nachrichten vom eigenen Computer ans andere Ende der Welt gelangen können. Zudem lernen die Kursteilnehmer, was passiert, wenn eine Nachricht verschlüsselt wird.



Insgesamt dauert der Kurs sechs Wochen. Abhängig vom Vorwissen, sollten Teilnehmer drei bis sechs Stunden pro Woche einplanen. Die einzelnen Themenpunkte werden in kurzen Videos erläutert. Nach jedem Video haben die Teilnehmer die Gelegenheit, einen Online-Test abzulegen, in dem das zuvor Gelernte abgefragt wird. Das Ergebnis erhalten sie unmittelbar nach dem Test. Zudem können sie sich am Ende verschiedene Zeugnisse ausstellen lassen, von einer einfachen Teilnahmebestätigung bis zu einem sogenannten qualifizierten Zertifikat, für das allerdings eine Gebühr von 49,95 Euro fällig wird. Je nach gewünschtem Zeugnis müssen bestimmte Hausaufgaben angefertigt und eine Prüfung abgelegt werden. Die genauen Bedingungen stehen auf der Webseite openhpi.de.

Der Kurs kann auch später noch im Archiv der Lernplattform aufgerufen werden. Doch wer ihn in der regulären Zeit vom 5. September bis zum 31. Oktober absolviere, habe einen großen Vorteil, so Meinel. "Die Teilnehmer können sich über die Lerninhalte austauschen. Das macht den Kurs aus." Das Angebot von virtuellen Lerngruppen bei der Veranstaltung sei ein wichtiger Unterschied zu anderen Online-Kursen, bei denen jeder unabhängig für sich selbst lerne. "Online-Lernangebote leiden im Allgemeinen darunter, dass den Teilnehmern die soziale Interaktion fehlt", sagt Meinel. Der Austausch mit anderen, die sich mit dem gleichen Thema beschäftigten, schaffe jedoch eine stärkere Bindung zum Stoff.

openhpi.de

Zum Thema:

Auf einen Blick Das Hasso-Plattner-Institut an der Uni Potsdam wurde 1998 gegründet und ist vor allem durch seine Bachelor- und Master-Studiengänge bekannt geworden, in denen 480 Studenten eingeschrieben sind. Unter openhpi.de bietet das Institut seit 2012 seine kostenlosen, für alle frei zugänglichen Online-Kurse zu Themen der Informationstechnologie an. Nach eigenen Angaben gibt es derzeit 300 000 Einschreibungen von gut 124 000 Nutzern aus etwa 180 Ländern. Sämtliche Onlinekurse, die bislang auf Deutsch, Englisch und Chinesisch auf der Plattform angeboten wurden, sind auch später noch jederzeit im Archivmodus nutzbar, allerdings ohne Prüfung und Zertifikat. als