1. Leben
  2. Digital

Snapchat muss Datenschutz und Sicherheit verbessern

Snapchat muss Datenschutz und Sicherheit verbessern

Die Foto-App Snapchat hat sich den Zorn einer US-Behörde zugezogen. Die Federal Trade Commission (FTC) warf Snapchat am Donnerstag vor, zu lasch mit dem Datenschutz umgegangen zu sein.

Das Unternehmen muss den Dienst nun überarbeiten.

Über die Smartphone-App lassen sich Bilder verschicken, die für den Empfänger nur kurz sichtbar sein sollen. Die FTC bemängelte, Snapchat könne dieses Versprechen nicht einhalten. Die Fotos könnten über Umwege dennoch gespeichert werden - etwa mit einem Screenshot. Die Nutzer seien entgegen Zusicherungen der Firma jedoch nicht unterrichtet worden, wenn jemand einen Screenshot gemacht habe. Außerdem habe Snapchat Ortungsdaten gesammelt, obwohl dies in den Nutzungsbedingungen verneint worden sei. Snapchat müsse seine Nutzer nun besser informieren, so die Behörde. Wie Snapchat in einem Blogeintrag erklärte, habe man die Nutzungsbedingungen bereits geändert.