1. Leben
  2. Internet

Smartphones ersetzen Digitalkameras

Smartphones ersetzen Digitalkameras

Mehr als zwei Drittel der Deutschen ab 14 Jahren fotografieren mit dem Smartphone. Das geht aus einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom hervor. Demnach nutzten mittlerweile mehr Deutsche ein Mobiltelefon als eine Digitalkamera, um ihre Bilder zu schießen. Ein Drittel der Befragten gab an, einfache Kompaktkameras zu verwenden. 15 Prozent nehmen ihre Fotos mit Systemkameras mit Wechselobjektiven auf. Ebenfalls 15 Prozent der Befragten nutzen den Angaben zufolge hochwertige digitale Spiegelreflex-Kameras.

Viele der via Handy geschossenen Bilder werden übers Internet verbreitet. 70 Prozent der Smartphone-Fotografen versenden ihre Fotos laut Umfrage über Nachrichtendienste wie Whats-app oder Snapchat. 60 Prozent laden sie bei sozialen Netzwerken wie Facebook hoch. Besonders beliebt seien unter den Smartphone-Fotografen spontane Schnappschüsse (74 Prozent) und Erinnerungsfotos, die der Familie, Bekannten oder Freunden gezeigt werden (55 Prozent). 30 Prozent derer, die Bilder mit dem Handy schießen, nutzten die Aufnahmen als Gedächtnisstütze. Sie fotografierten beispielsweise Einkaufzettel oder Notizen. 14 Prozent der Befragten machen Handy-Bilder auf Konzerten oder bei Sportveranstaltungen. Sieben Prozent schießen Fotos aus beruflichen Gründen. Außerdem scannen sieben Prozent der Smartphone-Fotografen Dokumente mit der Handy-Kamera ein, um sie digital zu erfassen und verarbeiten zu können.