Sicherheitsupdate nun für die Kabel-Version der Fritzbox

Sicherheitsupdate nun für die Kabel-Version der Fritzbox

Die Firma AVM hat nun auch den Kabelnetzbetreibern Updates für die Kabel-Versionen der Fritzbox zur Verfügung gestellt. Die Aktualisierungen sollen Sicherheitslücken schließen.

Kriminelle hatten die Schwachstellen ausgenutzt, um auf Kosten der Router-Besitzer sogenannte Telefon-Mehrwertdienste einzurichten und Passwörter zu stehlen. Sie griffen dazu von außen über den Internet-Fernzugriff auf die Geräte zu. Kunden, denen der Router vom Anbieter zur Verfügung gestellt wird, können das Update jedoch nicht selbst vornehmen. Sie müssen warten, bis sie die Aktualisierung erhalten. Kabel Deutschland hat nun als erster großer Anbieter damit begonnen, das Update an seine Kunden zu verteilen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung