Selbstdarsteller nutzen lieber Twitter als Facebook

Selbstdarsteller nutzen lieber Twitter als Facebook

Für Menschen mit übersteigerter Selbsteinschätzung sind die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter eine ideale Bühne. Selbstdarsteller toben sich allerdings lieber auf der Plattform Twitter aus, um ihre Ansichten in die Welt hinauszuzwitschern, als auf Facebook.

Zu diesem Ergebnis kam eine US-Studie, die das Zusammenspiel von Narzissmus, einer übersteigerten Selbsteinschätzung, und sozialen Netzwerken untersuchte. Dass soziale Netzwerke bei Menschen mit übersteigerter Selbsteinschätzung beliebt sind, ist für die Psychologie nichts Neues. Der häufig verbreiteten Meinung, dass die aktive Facebook-Nutzung bei jungen Menschen narzissistische Tendenzen fördere, widerspricht die Studie des Forscherteams der High Point University in North Carolina jedoch. Ihre Ergebnisse lassen keinen Zusammenhang zwischen der Facebook-Nutzung junger Menschen und einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung erkennen.

Dass Narzissten offenbar Twitter bevorzugen, erklären die Forscher mit der Beschaffenheit beider Plattformen: Während der Nutzer bei Twitter vor allem aktiv Gedanken oder Lebensereignisse in die Welt hinausposaune, hielten sich eine aktive und passive Nutzung bei Facebook eher die Waage. Viele der Befragten nutzten Facebook der Studie zufolge nicht in erster Linie, um sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, sondern um sich mit anderen auszutauschen. Gerade für junge Nutzer löse Facebook immer mehr das Telefon ab.

Zu den Ergebnissen kamen die Forscher durch eine Umfrage bei 515 Studenten mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren, die auf unterschiedliche Weise soziale Netzwerke nutzten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung