Virus VPNFilter befällt Endgeräte: Router-Neustart soll Schadsoftware die Zähne ziehen

Virus VPNFilter befällt Endgeräte : Router-Neustart soll Schadsoftware die Zähne ziehen

(dpa) Die US-Bundespolizei FBI rät Nutzern verschiedener Router der Hersteller TP-Link, Netgear und Linksys zu einem Neustart ihrer Geräte. Grund ist die mögliche Infektion mit einer schädlichen Software namens ­VPNFilter. Der Neustart sei sinnvoll, da die US-Strafverfolgungsbehörden eine Web-Adresse übernommen hätten, über die VPNFilter nach einem Neustart Befehle abrufe. Starte man den Router neu, könne sich die Software somit nicht weiter verbreiten, so das FBI.

(dpa) Die US-Bundespolizei FBI rät Nutzern verschiedener Router der Hersteller TP-Link, Netgear und Linksys zu einem Neustart ihrer Geräte. Grund ist die mögliche Infektion mit einer schädlichen Software namens ­VPNFilter. Der Neustart sei sinnvoll, da die US-Strafverfolgungsbehörden eine Web-Adresse übernommen hätten, über die VPNFilter nach einem Neustart Befehle abrufe. Starte man den Router neu, könne sich die Software somit nicht weiter verbreiten, so das FBI.

Nach einem Bericht des Fachmagazins Heise Online sind weltweit rund 500 000 Router betroffen. Genannt werden unter anderem die Linksys-Modelle E1200, E2500 und WRVS4400N, außerdem die Modelle DGN2200, R6400, R7000, R8000, WNR1000 und WNR2000 von Netgear sowie der R600VPN von TP-Link.

Mehr von Saarbrücker Zeitung