1. Leben
  2. Internet

Premium-Smartphones finden in Deutschland immer mehr Absatz

Umsatz steigt dank höherer Preise : Premium-Smartphones finden immer mehr Absatz

Der Absatz teurer Smartphones wächst. Das ist das Ergebnis einer Erhebung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). In Deutschland habe die Nachfrage nach Smartphones im Preissegment von über 500 Euro in den vergangenen drei Jahren um durchschnittlich 15 Prozent zugenommen.

Den Angaben des Marktforschungsinstituts zufolge wurden im ersten Halbjahr 2018 weltweit 694 Millionen Smartphones verkauft. Der Gesamtumsatz auf dem Smartphone-Markt belief sich demnach auf 215,3 Milliarden Euro. Das entspreche einem Anstieg von drei Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des vorhergehenden Jahres.

Die Tendenz zu Premium-Modellen beobachtet das Institut schon seit längerem. Die Anzahl der verkauften Geräte bleibe weitgehend stabil, während der Umsatz wegen der teilweise stark steigenden Smartphone-Preise weiterhin wachse.

Die Erwartungen der Verbraucher an die Funktionen und die Leistung der Smartphones steigen immer weiter, erklären die Marktforscher. Dadurch sei der durchschnittliche Verkaufspreis von Smartphones allein im ersten Halbjahr 2018 um vier Prozent gestiegen.

Ein weiteres Ergebnis der Erhebung: Viele Menschen kaufen nach wie vor im stationären Handel ein. Dennoch würden Online-Käufe aufgrund von Bequemlichkeit, günstigeren Preisen und besseren Produktbeschreibungen immer beliebter. Nach Angaben des Marktforschungsinstituts machte der Online-Handel im ersten Halbjahr 2018 rund 15 Prozent des Gesamtumsatzes im Telekommunikationsmarkt aus. Dies entspreche einem Anstieg von zwei Prozentpunkten im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017.

Ein weiterer Grund für das veränderte Verhalten der Kunden sei, dass diese immer mehr auf gesellschaftliche Verantwortung, Umweltschutz und fairen Handel achteten, so die Marktforscher. Die Folge: Viele Menschen kauften kein neues Smartphone, wenn das alte noch problemlos funktioniere. Die Lebensdauer der Geräte werde damit immer länger. Verbraucher seien aber auch gewillt, mehr zu zahlen, solange das neue Gerät verbesserte Funktionen oder andere Vorteile biete.