1. Leben
  2. Internet

Onlinebetrüger wollen Handynutzer mit SMS in Abofalle locken

Abzocke in der Vorweihnachtszeit : Betrüger wollen Handybesitzer mit SMS in Abofalle locken

Vor betrügerischen SMS-Nachrichten warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Diese Textnachrichten gäben sich als Mitteilung der Post oder eines anderen Paketdienstes aus. In den Mitteilungen heiße es, dass der „Kunde“ ein Paket mit zu wenig Porto verschickt habe und nachzahlen müsse.

Über einen Link in der SMS komme er auf eine gefälschte Seite, wo er persönliche Daten angeben müsse, erklären die Verbraucherschützer.

Wer dann auf „Weiter“ tippe, schließe ein ominöses Handy-Abo ab, dass 68 Euro im Monat kosten soll. Um das zu erfahren, müsse man aber das Kleingedruckte auf der Seite lesen. Wer schon in die Abofalle getappt sei, müsse sich aber keine Sorgen machen. Denn Verträge im Internet sind laut Verbraucherzentrale nur dann rechtskräftig, wenn dem Nutzer klar ist, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Das sei nur dann der Fall, wenn man auf einer Seite auf eine eindeutig beschriftete Schaltfläche tippe. Darauf müsse „Zahlungspflichtig bestellen“ oder etwas Ähnliches stehen, so die Verbraucherschützer.

Grundsätzlich solle man in Kurznachrichten von zweifelhaften oder unbekannten Absendern nicht auf Links tippen, mahnt die Verbraucherzentrale. Man solle auch immer gründlich nachdenken, bevor man Daten über sich preisgebe. Ansonsten könnten die persönlichen Informationen leicht von Betrügern missbraucht werden.

(dpa)