Online-Kriminelle fälschen E-Mails immer professioneller

Online-Kriminelle fälschen E-Mails immer professioneller

Der Teufel steckt im Detail. Haben sich früher betrügerische E-Mails durch schlechte Grammatik und Wortfehler schnell selbst entlarvt, sind sie heute fast nur noch an der Kommasetzung zu erkennen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin.Aktuell macht etwa eine gefälschte E-Mail im Namen der Deutschen Bank die Runde, die mit professioneller grafischer Aufmachung und in einwandfreiem Deutsch eine Frist von 48 Stunden setzt, innerhalb der Kunden ihre Daten aktualisieren müssten.

Somit könnten sie einer Kontosperrung sowie Vertragsstrafe von 70 Euro entgehen. Lediglich die Komma-Fehler in jedem zweiten Satz lassen erkennen, dass die E-Mail eine Fälschung ist. Eine Tendenz, die mittlerweile bei vielen der über 200 000 Mails aufgefallen ist, die die Verbraucherzentrale NRW aufgespürt hat.