1. Leben
  2. Internet

Ob bei der Aussaat, der Ernte oder der geeigneten Düngung. Apps bieten Gartenfreunden zahlreiche Informationen und Tipps.

Auf dem Weg zum Hobbygärtner : Diese Apps helfen säen, gießen und ernten

Computerprogramme können sowohl dem angehenden Hobbygärtner wie dem Gartenprofi bei der Gestaltung der Grünflächen helfen.

Sommer und Herbst sind Gartenzeit. Millionen von Hobbygärtnern und Profis ernten Kartoffeln, Zucchini, Auberginen und Zwiebeln, pflücken Tomaten und ernten frische, sattgrüne Salate. Auch wenn die meisten Obst- und Gemüsesorten im Sommer und Herbst ihre volle Reife erreichen, können Gartenfreunde das gesamte Jahr über ihrem Hobby nachgehen. Irgendetwas zu ernten gibt es eigentlich immer. Auch mit der Gestaltung und der Pflege eigener Gärten hat man das gesamte Jahr über zu tun. Mittlerweile gibt es auch für Hobbygärtner einige Apps, die dabei helfen, den eigenen Garten auf Vordermann zu bringen und zu einer gelungenen Ernte beizutragen.

Die App Gemüse Gärtner ist für die Betriebssysteme von Apple (iOS) und Google (Android) verfügbar und bietet Unterstützung beim Anlegen von Beeten für verschiedene Gemüsesorten. Bei der Ortswahl lässt die App dem Gärtner freie Hand, sowohl der Balkon, die Terrasse oder der eigene Garten sind denkbar.

Nutzer bekommen Tipps und Tricks für den Selbstanbau von Gemüse, aber auch Informationen zur Kultivierung von Kräutern. Da die App umfangreiche Informationen bereitstellt, richtet sie sich nach eigenen Angaben nicht nur an Anfänger, sondern auch an Fortgeschrittene. Dank einer übersichtlichen Navigation findet sich der Nutzer relativ schnell zurecht. Nach dem Start wählt man eine Gemüse- oder Kräutersorte. In tabellarischer Anordnung folgen dann Details zur notwendigen Bodenbeschaffenheit, Informationen wie viel Licht und Wasser die Pflanze benötigt und weitere Aspekte. Praktisch ist dabei auch der grafische Anbaukalender, mithilfe dessen sich die Termine für Aussaat und Ernte im Zeitverlauf darstellen lassen.

Als zusätzliches Angebot bietet die App Nährwerttabellen, Angaben zu Düngemitteln und wann diese eingesetzt werden sollten sowie eine Erinnerungsfunktion für die jeweilige Aufgabe, die erledigt werden muss. Die App ist werbefrei und enthält in der Basisversion jeweils neun Gemüsesorten und Kräutersorten. Weitere Informationen müssen dazugekauft werden.

Eine weitere App, der
Garten Manager
, ist vor allem nützlich bei der Gartenorganisation und -verwaltung. Das wird deutlich, wenn sich der Nutzer die Funktionsweise der App genauer betrachtet. Die Stärken der App liegen dabei in der selbst erstellten Dokumentation und der Fütterung mit Daten. Mit dem integrierten Foto-Tagebuch können Bilder der heimischen Pflanzen und Notizen hochgeladen und verknüpft werden. Wer die Größenangaben seiner Pflanzen angibt, kann sich das Wachstum im Zeitverlauf grafisch darstellen lassen. Die Notizen dokumentieren, wann die Pflanzen blühen oder Früchte tragen und bieten damit die Möglichkeit, ein passendes Gesamtkonzept für den heimischen Garten zu erstellen. Für die richtige Pflege ist die Erinnerungsfunktion vorgesehen. In einer Überblicksdarstellung wird für jede Pflanze der Zeitpunkt für das Gießen angezeigt. Die Entwicklung des eigenen Gartens und die Fotos der Pflanzen können über Facebook mit Freunden geteilt werden. Praktisch ist die Funktion, mit der sich Gärtnereien in der näheren Umgebung anzeigen lassen, um sich gegebenenfalls Nachschub an Pflanzensetzlingen oder Muttererde zu besorgen. Die App ist derzeit nur für Googles Android verfügbar.

Bei der Auswahl der richtigen Pflanzen für den Garten kann die App Der Staudenratgeber nützlich sein. Sie umfasst knapp 1500 Sorten mit Bildern und ausführlichen Beschreibungen. In dieser Sortenvielfalt können Hobbygärtner, Auszubildende und Fachkräfte nach nach deutschen und botanischem Namen, Blütefarbe, Blütezeit, Blattfarbe, Höhe und Standort suchen. Zusätzlich wird die Möglichkeit geboten, nach 21 verschiedenen Verwendungsbereichen zu suchen. Dies ermöglicht beispielsweise pflegeleichte oder trittfeste Stauden zu finden.

Wer für seinen Garten oder Balkon zum Beispiel eine rote, pflegeleichte Pflanze sucht, bekommt die Stockrose oder die Garten-Schafgarbe vorgeschlagen. Mit einem Klick lassen sich weitere Detailinformationen abrufen. Zusätzlich zeigt eine integrierte Händlerübersicht eine Auswahl von Gartencentern und Fachhändlern in der näheren Umgebung an. Die Garten-App ist im Google Play Store und im Apple Store verfügbar. Sie ist kostenlos.

Die App Pflanzendoktor hat einen anderen Ansatzpunkt. Sie hilft dabei, Krankheiten und verschiedene Schädlinge zu bestimmen und schlägt nach der Diagnose mögliche Gegenmaßnahmen vor. Wählen können Gartenliebhaber zwischen unterschiedlichen Kategorien wie Gemüse, Obst, Rasen und Zierpflanzen. Nach Angabe der befallenen Pflanzenart kann eine Abbildung eines Krankheitsbildes aus der Galerie ausgewählt werden. Im Anschluss folgen Vorschläge zur Beseitigung des Erregers. Alternativ kann auch ein Foto der erkrankten Pflanze hochgeladen und über die automatische Bilderkennung eine Diagnose erstellt werden. In schwierigen Fällen ist es möglich, eine Fachberatung zu kontaktieren, die ihre Einschätzung per Mail abgibt. Die App ist kostenlos und wurde von einem Unternehmen für Pflanzenschutzmittel (Neudorff) entwickelt. Deshalb beschränken sich die vorgeschlagenen Gegenmittel auf Produkte der Firma. Wen die Werbung nicht stört, kann aber insbesondere durch die Fachberatung profitieren.

Die letzte App, die hier vorgestellt wird, nennt sich Plantix und wurde vom Startup Peat ins Leben gerufen. Sie dient nicht nur als Ratgeber für Pflanzenkrankheiten, sondern stellt ein Projekt zur Verbesserung des weltweiten Schutzes vor Ernteausfällen dar. Im Vordergrund steht der Aufbau einer Datenbank, die Pflanzenkrankheiten automatisiert erkennt und gleichzeitig als Frühwarnsystem fungiert. Anhand des hochgeladenen Fotos wird der Schädlingsbefall oder die Krankheit analysiert. Anschließend folgen Behandlungstipps und denkbare Gegenmaßnahmen.

Der Fokus liegt auf Nutzpflanzen wie Früchten, Gemüse und Ackerfrüchten. Die integrierte Wettervorhersage warnt vor Umwelteinflüssen. Dadurch ist Plantix neben der privaten Nutzung auch für den Einsatz in der Landwirtschaft geeignet. Die App ermöglicht aufgrund der großen Community zusätzlich den Austausch mit Experten und Gleichgesinnten. Plantix ist kostenlos und aktuell für Googles Android verfügbar.