Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Nokia stellt günstige Android-Smartphones vor

So sieht die Android-Benutzeroberfläche auf den neuen Nokia-Smartphones aus. Foto: Nokia
So sieht die Android-Benutzeroberfläche auf den neuen Nokia-Smartphones aus. Foto: Nokia FOTO: Nokia
Barcelona. Nokia hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona(24. bis 27. dpa

Februar) seine ersten Android-Smartphones vorgestellt. Zur sogenannten X-Familie gehören die Vier-Zoll-Geräte X und X+ sowie der Fünf-Zöller XL. Die Handys präsentieren sich im von Nokia bekannten bunten Monoblock-Design und haben eine vom Lumia inspirierte Benutzeroberfläche.

Auf den X-Smartphones lassen sich beliebige Android-Apps im APK-Format installieren, die etwa aus dem Nokia-App-Store oder aus Dritt-Stores heruntergeladen werden können - nicht aber von Google Play. Microsoft-Software wie Skype, OneDrive oder Outlook.com ist vorinstalliert. Dazu gesellen sich Nokia-Entwicklungen wie Here-Navigation und -Maps oder der Streaming-Dienst MixRadio.

Das X+ (118 Euro) unterscheidet sich im Wesentlichen durch mehr Speicher und einen Micro-SD-Steckplatz vom X (106 Euro). Beide haben eine Drei-Megapixel-Kamera. Das XL (130 Euro) ist mit einer Fünf-Megapixel-Kamera ausgestattet. Während das Nokia X ab sofort verfügbar sein soll, kommen die anderen beiden Versionen im zweiten Quartal des Jahres auf den Markt.