| 20:41 Uhr

Sicherheit im Netz
Online-Dienst wacht über Internet-Konten

Berlin. Wer wissen möchte, ob von ihm genutzte Zugangsdaten in Folge von Datenlecks frei verfügbar durch das Internet geistern, kann den neuen Dienst Firefox Monitor der Mozilla-Stiftung ausprobieren. Von dpa

Dort können Nutzer beispielsweise eine E-Mail-Adresse eingeben, mit der sie bei einem Online-Händler registriert sind. Firefox Monitor zeigt dann an, ob diese Anmeldedaten betroffen sind. Nutzer können sich zudem bei dem Dienst registrieren und bekommen Bescheid, sobald die eigenen Daten im Netz auftauchen. Gibt es einen Treffer, muss das betroffene Passwort geändert werden. Firefox Monitor greift für sein Angebot auf eine Datenbank des australischen Sicherheitsforschers Troy Hunt zurück.