Netflix: Eher flauer Start in Deutschland

Netflix: Eher flauer Start in Deutschland

Im jungen Geschäft mit dem Videostreaming von Filmen und Serien aus dem Internet herrscht in Deutschland Alarmstimmung: Der US-Riese Netflix kommt. Doch der steht hierzulande vor einer großen Herausforderung.

Der US-Überflieger trifft mit einem schmalen Start-Angebot auf einen bereits dicht bevölkerten Markt mit gut vorbereiteten Rivalen. Außerdem ist die Ausgangsposition in Deutschland mit vielen frei empfangbaren Programmen ungünstiger für Pay-TV-Angebote als im Heimatmarkt. Netflix-Chef Reed Hastings hängt die Planke vorsorglich etwas tiefer: "Auch wenn wir Dritter oder Fünfter sind, ist das in Ordnung", erklärte er in einem Interview mit dem "Spiegel".

Das noch im Aufbau steckende deutsche Netflix-Angebot fiel wenig beeindruckend aus. Deutsche Inhalte wie "Stromberg" oder die "Sendung mit der Maus" dürften kaum ein exklusiver Magnet sein. Immerhin werde Netflix gleich zum Start seine neuere Erfolgsserie "Orange Is The New Black" über ein Frauengefängnis zeigen, schrieb der Mediendienst DWDL.

Das Netflix-Programm soll offiziell am 16. September veröffentlicht werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung