1. Leben
  2. Digital

Neben Twitter wollen auch Amazon und Facebook gegen Deepfakes vorgehen

Twitter, Facebook und Co. : Onlinedienste rüsten sich gegen gefälschte Videos

() Beim Kurznachrichtendienst Twitter sollen neue Richtlinien gegen sogenannte Deep­fakes eingeführt werden, teilte das Unternehmen mit. Bei Deepfakes handelt es sich um Videos, die so manipuliert worden sind, dass es für den Zuschauer nicht ersichtlich ist, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Doch nicht nur Twitter will gegen Deepfakes vorgehen. Wie die Fachzeitschrift t3n.de berichtet, hat Google bereits im Januar letzten Jahres mitgeteilt, Detektoren zu entwickeln, die Fälschungen erkennen sollen. Das soziale Netzwerk Facebook hat indes die Initiative „Deepfake Detection Challenge“ ins Leben gerufen, die unter anderem von Amazon und Microsoft unterstützt wird.