Nach der Ice-Bucket- kommt jetzt die Bottlecap-Challenge

Roundhouse Kick mal anders : Stars zeigen Zehenspitzengefühl

Auch diesen Sommer gibt es ein neues Internet-Spektakel. Die „Bottlecap“-Challenge hat bereits einige Stars angezogen.

Über Sinn und Unsinn sogenannter „Internet-Challenges“ lässt sich trefflich streiten. Viele dieser Online-Mutproben, die Nutzer sozialer Netzwerke vor laufender Kamera absolvieren, sind harmlos und unterhaltsam. Einige dienen gar einem guten Zweck – so wie die „Ice-Bucket“-Challenge aus dem Jahr 2014, als sich Menschen in aller Welt dabei filmen ließen, wie sie einen Eimer Eiswasser über ihrem Kopf ausschütteten, um damit auf die unheilbare Nervenkrankheit ALS aufmerksam zu machen und zu Spenden aufzurufen. Knapp 220 Millionen Dollar soll das der US-amerikanischen Non-Profit-Hilfsorganisation ALS Association eingebracht haben.

Andere solcher Challenges sind schlichtweg dumm, weil sie nicht unerhebliche Gefahren bergen. So warnte der US-Streamingdienst Netflix erst Anfang dieses Jahres vor der sogenannten „Birdbox“-Challenge“, bei der sich Waghalsige dabei filmen ließen, wie sie mit verbundenen Augen in der Gegend umherirrten – oder sich ans Steuer ihres Autos setzten und, wenig überraschend, einen Unfall bauten.

Ein anderes Mal sorgte die „Tide Pod“-Challenge aus den USA für Aufsehen. Dabei hatten sich Jugendliche gegenseitig dazu angestachelt, eine Waschmittelkapsel der Marke Tide von P&G zu zerbeißen oder gleich ganz aufzuessen; etliche von ihnen landeten mit Übelkeit und Atemnot in der Notaufnahme. Auch hier sah sich das Unternehmen gezwungen, potenzielle Nachfolger zu warnen.

Nun macht eine neue Challenge die Runde in den sozialen Netzwerken. Bei der ­„Bottlecap“-Challenge („Flaschenverschluss-Herausforderung“) handelt es sich um eine ungefährliche „Mutprobe“ – wenn man sie denn überhaupt als solche bezeichnen möchte. Darum geht es: Wem es vor laufender Kamera gelingt, den leicht aufgedrehten Schraubverschluss einer Getränkeflasche zu öffnen, indem er sich einmal um die eigene Achse dreht und den Deckel dann mit der Fußsohle streift, der kann sich im Internet als Held feiern lassen. Vorausgesetzt natürlich, die Flasche ist bei dem Manöver nicht umgekippt.

Das mag sich zunächst nach einer Kinderei anhören, doch wer glaubt, dass ausschließlich junge Internetnutzer dieser Challenge verfallen sind, der irrt. Der beste Beweis dafür ist wohl der britische Schauspieler Jason Statham, bekannt aus Actionfilmen wie „The Transporter“, „The Expendables“ und „Fast & Furios 6-8“. Auf Instagram veröffentlichte er kürzlich ein Video mit dem Titel „challenge accepted“ („Herausforderung angenommen“), in dem er die „Bottlecap“-Challenge beispiellos meistert. Damit scheint er den Instagram-Nutzern imponiert zu haben: Über 17 Millionen haben sich bereits Stathams Video angesehen, viele drücken ihre Bewunderung in den Kommentaren aus: „Coolstes Video überhaupt. Punkt“, „Wowwww!“, „Der King!!!!!!!!“. Und wie es bei diesen Internet-Challenges üblich ist, hat Statham, nachdem er selbst von dem amerikanischen Songwriter John Mayer nominiert worden war, gleich einen Nachfolger auserkoren: den Regisseur Guy Ritchie („Sherlock Holmes“, „King Arthur“), der sich auch nicht lange bitten ließ. Sein Video wurde bisher knapp über 530.000 mal geklickt. Offiziell hat die Challenge, die der kasachische Taekwondo-Meister Farabi Davletchin ins OLeben gerufen hat, keinen tieferen Sinn. Sie dient lediglich der Unterhaltung . Jedoch nutzen einzelne Stars ihre Teilnahme, um auf ihnen wichtige Themen hinzuweisen. So beendet die britische Singer-Songwriterin Ellie Goulding ihren Beitrag mit dem Aufruf „Hört auf Plastikflaschen zu benutzen ihr Trottel!“ und kombiniert die Hashtags der Challenge mit „#Noplastik“. Unter dem Hastag #bottlecapchallenge gibt es bereits über 85 000 Beiträge bei Instagram

Ob die „Bottlecap“-Challenge, wie es bereits mehrfach prognostiziert, die Herausforderung für den Sommer wird, bleibt abzuwarten. Sicher dürfte aber sein: Die nächste Challenge kommt bestimmt.

www.instagram.com/jasonstatham

www.instagram.com/guyritchie

www.instagram.com/elliegoulding

Mehr von Saarbrücker Zeitung