1. Leben
  2. Internet

Musiker im Livestream - Chris Martin und Max Giesinger sind auch dabei

Konzerte aus dem Wohnzimmer : Virtuelle Konzerte in der Corona-Krise

Viele Musiker und Komiker verlegen Auftritte für ihre Fans derzeit in soziale Netzwerke.

Statt Arenen zu füllen, sitzen die Musiker zurzeit alleine Zuhause. Die Corona-Krise hat auch das Tourleben weltweit lahmgelegt. Doch viele Kulturschaffende haben inzwischen das Internet als Alternative entdeckt und spielen für ihre Anhänger über alle Grenzen hinweg virtuelle Konzerte live in ihren Wohnzimmern. Hier einige Beispiele:

James Blunt war einer der ersten internationalen Künstler, dem die Corona-Krise einen Strich durch seine Tourpläne gemacht hat. Der Sänger und Songschreiber wollte eigentlich in der spektakulären Kulisse der ausverkauften Hamburger Elbphilharmonie spielen. Doch dann wurde daraus ein „Geisterkonzert“ und der britische Musiker musste vor leeren Rängen seine Hits singen. Der Auftritt wurde stattdessen von dem Veranstalter „Telekom Street Gigs“ live im Internet übertragen und kann auf dessen Webseite weiter angeschaut werden.

 www.magenta-musik-360.de

Unter dem Schlagwort #­TogetherAtHome hat Coldplay-Frontmann Chris Martin live einige seiner Songs gespielt und bei Instagram hochgeladen. Internationale Kollegen wie Amy Lee, John Legend und Charlie Puth folgten ihm. Die Videos sind zum Teil auch auf Facebook abrufbar.

 #TogetherAtHome

Viele deutsche Chartgrößen wie Max Giesinger und Johannes Oerding wären zurzeit gerade auf Tour unterwegs. Nun haben sie sich stattdessen mit Kollegen wie Lea, Michael Schulte und Nico Santos zusammengeschlossen und am vergangenen Wochenende unter dem Titel „#Wirbleibenzuhause-Festival“ jeweils eine halbe Stunde in ihren Wohnungen Konzerte für ihre Fans gespielt.

Das Online-Festival wurde auf ihren jeweiligen Instagram-Kanälen übertragen. Bis zu 70 000 haben zugeschaut – so viele wie ein großes Stadion fasst. Eine Fortsetzung schlossen Giesinger und Co. nicht aus. Inzwischen haben die Künstler ihre Auftritte auch in ihren Profilen hochgeladen.

 #Wirbleibenzuhause-Festival

Die Berliner Clubszene hat den nach eigenen Angaben „größten virtuellen Club der Welt gestartet“. Jeden Abend ab 19 Uhr legen verschiedene DJs in den geschlossenen Lokalen vor leeren Tanzflächen auf. Ihr Set wird per Livestream übertragen.

 #UnitedWeStream

Auch DJ Bobo möchte seine Fans auf der ganzen Welt virtuell unterhalten. Er veröffentlicht nach und nach alle Songs der Live-DVD zu seiner Kaleidoluna-Tour zum kostenlosen Streamen auf seinem Youtube-Kanal: „Damit ihr zu Hause Party machen könnt“, muntert er seine Fans auf.

 www.youtube.com

Verschiedene Komiker äußern sich auf Facebook ebenfalls zur aktuellen Lage. So lädt Bülent Ceylan, der zurzeit ebenfalls auf großer Deutschlandtour sein sollte, von Zuhause Videos hoch. Darin gibt er sehr persönliche Einblicke in seinen Alltag in dieser ungewöhnlichen Zeit, erzählt, dass er seine Mama nicht besuchen kann und wie er den Kindern die Ausnahmesituation zu erklären versucht. „Vielleicht klappt es ja, dass ich euch zwischendurch mal ablenken kann“, sagt er.

 facebook.com/ceylan.buelent

Auch andere Komiker haben aus der Not eine Tugend gemacht. So meldet sich Markus Barth regelmäßig mit seiner Stay-The-Fuck-Home-Show zusammen mit verschiedenen Kollegen als Gäste zu Wort.

 instagram.com/markus.barth/

In der klassischen Musikszene nutzen Theater ebenfalls die modernen Medien, um ihre Veranstaltungen, die in leeren Häusern gespielt werden, zu übertragen. So hat zum Beispiel die Bayerische Staatsoper einen eigenen Online-Spielplan mit Konzerten, Opern- und Ballett-Aufführungen erstellt. Die Vorstellungen sind kostenlos als Livestream und bis zu 30 Tagen danach als Video-on-Demand abrufbar.

 www.staatsoper.tv

Die Kölner Philharmonie bietet auf ihrem Streaming-Portal ebenfalls die Übertragung von „Geisterkonzerten“ an. Dort stehen neben Bachs Johannespassion zudem weitere Mitschnitte zu Verfügung. Zurzeit arbeite man an der Ausweitung der Plattform.

www.philharmonie.tv

Andere Angebote versuchen die Online-Auftritte verschiedener Künstler und Veranstalter zu bündeln. So zum Beispiel die Facebook-Gruppe „Kultur in Zeiten der Corona“, deren Überblick von Lesungen über Konzerte bis zu virtuellen Museumsbesuchen reicht.

 www.facebook.com

Ein weiterer Anlaufpunkt ist die Mediathek des Kultursenders Arte. Das Angebot der großen Online-Konzert-Bibliothek reicht von Kultstars wie Bob Marley, Madonna, Tina Turner und Johnny Cash über Opern-Aufzeichnungen bis hin zu aktuellen Künstlern und Festival-Mitschnitten.

 www.arte.tv/de/arte-concert/