| 20:00 Uhr

Suchmaschinen-Anbieter erweitert sein Repertoire
Mit Startpage können Nutzer jetzt anonym surfen

Den Haag. Die Suchmaschine Startpage bietet nun die Möglichkeit, Webseiten inkognito zu besuchen. Dazu müssten Nutzer rechts neben dem gewünschten Suchergebnis auf „Anonyme Ansicht“ klicken, so der niederländische Entwickler. dpa

Die Internetadresse der Nutzer sei für den Betreiber der Webseite dann nicht mehr erkennbar.


Startpage speichert laut Entwickler keine Suchanfragen, die für personalisierte Werbung genutzt werden könnten. Trotzdem müssten Nutzer nicht auf Google-Ergebnisse verzichten, da diese in die Suche einbezogen würden. Startpage finanziere sich zwar auch über Werbung, diese sei aber nicht personalisiert.