| 20:44 Uhr

Kreuzfahrt-Portale
Mit ein paar Klicks zur Kreuzfahrt

Kreuzfahrtportale bieten einen guten Überblick über die verschiedenen Schiffe und Reedereien.
Kreuzfahrtportale bieten einen guten Überblick über die verschiedenen Schiffe und Reedereien. FOTO: dpa-tmn / Tui Cruises
Berlin/Krombach. Die Reisesuchmaschinen im Internet spezialisieren sich. Wer zum Beispiel nach Offerten für eine Kreuzfahrt sucht, findet zahlreiche Anbieter im Netz. Ein Vergleich kann sich lohnen. Von Michael Zehender

Eine Woche Aida im Mittelmeer, zehn Tage Ostsee mit Tui Cruises oder doch lieber etwas Ausgefallenes? Die Auswahl ist riesig. Kreuzfahrt-Portale im Internet locken oft mit günstigen Preisen, weil sie zum Beispiel noch Kabinen frei haben. Was bieten die wichtigsten Portale? Und wie profitieren die Urlauber? Ein Überblick:


Captain Kreuzfahrt: Im Blog rund um das Thema Schiffsreisen sucht ein Team nach Online-Kreuzfahrtschnäppchen. Diese Angebote werden aufbereitet, zum Beispiel mit Hintergrundinformationen über Schiff, Destination und Reederei. Geworben wird diese über Facebook und einen eigenen Newsletter. Die Buchung erfolgt über den jeweiligen Anbieter, Captain Kreuzfahrt erhält eine Provision.



Cruneo: Das Portal ist die erste sogenannte Metasuchmaschine für Kreuzfahrten. Ihr wesentliches Merkmal besteht darin, dass sie eine Suchanfrage an mehrere Suchmaschinen gleichzeitig weiterleitet. Bei 15 Partnern, darunter etwa Kreuzfahrten.de oder E-hoi, sucht Cruneo nach Angeboten. Neben einer klassischen Suche über Zielgebiet oder Reisedatum gibt es mit dem „Reiseberater“ auch einen etwas anderen Einstieg. Den Nutzern werden Bilder gezeigt, bei denen die sagen können, wie gut sie zu ihrer Vorstellung von einer Kreuzfahrt passen. Der Computer errechnet daraus das Schiff, das am besten passt.

Mehr als 50 000 Angebote hat Cruneo nach eigenen Angaben gelistet. Die Buchung erfolgt über die jeweiligen Partner. Neu ist eine Live-Verfügbarkeitsprüfung: Ein grüner Haken zeigt an, ob die Kabine zu dem Preis noch zu haben ist.

Dreamlines: Das Unternehmen  bietet rund 40 000 Kreuzfahrten an. Von den 400 Mitarbeitern kümmern sich 120 um die Beratung am Telefon. Wer komplett online buchen möchte, kann das bei einigen Reedereien über Dreamlines ebenfalls – ansonsten übernehmen das die Mitarbeiter. Das Portal fungiert unter dem Namen „Dreamlines Package“ auch als Veranstalter und bietet Flüge oder Stadtrundfahrten an.

E-hoi: Während andere Portale fast ausschließlich Kreuzfahrten vermitteln, tritt E-hoi in vielen Fällen auch als Veranstalter auf, indem es etwa Pakete aus Kreuzfahrt, Anreise oder Nachprogramm schnürt. Urlauber erkennen das am Label „e-hoi hin und weg“ oder einem Flugzeug-Icon. Regelmäßig chartert E-hoi auch ein ganzes Schiff für eine sogenannte Stars-del-mar-Kreuzfahrt, bei der in diesem Jahr Chris de Burgh an Bord ist.

Holidaycheck: Das Unternehmen bietet 54 000 Bewertungen von Schiffen an. Startpunkt der Reisesuche ist bei Holidaycheck das Reiseziel. Nach der Auswahl der Region erscheint eine Karte, in der die Routen eingezeichnet sind. Die eigentliche Buchung wird dann über E-hoi abgewickelt. Laut Unternehmen richtet sich die Buchungsfunktion vor allem an Kreuzfahrtneulinge.

Kreuzfahrten.de: Nur rund zehn Prozent der Kreuzfahrten werden nach Unternehmensangaben ausschließlich über die Website dieses Anbieters gebucht. Der Rest mit Beratung am Telefon. Das Unternehmen arbeitet mit rund 50 Reedereien zusammen. Bei einigen kann direkt gebucht werden, bei anderen müssen die Mitarbeiter einzeln anfragen. Das Portal tritt wie ein klassisches Reisebüro nur als Vermittler auf. Das heißt: Vertragspartner ist bei Buchungsabschluss fast immer die Reederei.