1. Leben
  2. Internet

Millionen von Microsoft-Passwörtern sind unsicher

Zugangsdaten mehrfach verwendet : 44 Millionen Passwörter für Microsoft-Dienste sind unsicher

Mehr als 44 Millionen Passwörter für Microsoft-Dienste sind unsicher, weil sie von Nutzern mehrfach vergeben wurden. Das hat das Unternehmen bei einem Abgleich von mehr als drei Milliarden Anmelde-Datensätzen für Dienste anderer Anbieter herausgefunden, die nach Hackerangriffen oder Datenlecks frei auffindbar im Netz kursieren.

Nach eigenen Angaben zwingt der Konzern die betroffenen Nutzer dazu, ihr Passwort zu ändern. Wenn sie sich das nächste Mal anmelden, wird ihnen angezeigt, dass sie ein neues Kennwort festlegen müssen, bevor sie fortfahren können.

Sicherheitsforscher betonen immer wieder, wie gefährlich es ist, Passwörter mehrfach zu verwenden. Nutzer sollten stattdessen besser für jeden Dienst ein individuelles Passwort wählen. Damit man bei den verschiedenen Zugangsdaten nicht den Überblick verliert, lassen sich die Kennwörter mit einem Passwortmanager verwalten. Solche Anwendungen funktionieren wie eine Art digitaler General­schlüssel. Man legt ein zentrales Passwort fest, mit dem sich der Zugang zu allen anderen Diensten sichern lässt. Die Computer-Fachzeitschriften c’t und ­chip.­de haben zahlreiche Passwortmanager getestet. Besonders gut abgeschnitten haben dabei die Programme ­Dashlane, Keepass und Lastpass.

(dpa)