Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Mieter haben keinen Anspruch auf schnelles Internet

Hamburg. Agentur

Internetleitungen werden immer schneller. Fehlen jedoch passende Anschlüsse in der Wohnung oder die nötigen Leitungen im Haus, bleibt das eigene Netz langsam. Mieter haben dann nur wenig Handlungsspielraum. "Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf schnelles Internet in der Wohnung", erklärt Marielle Eifler vom Mieterverein Hamburg . Vermieter sind nicht einmal verpflichtet, überhaupt einen Anschluss bereitzustellen. Allerdings gilt: Sind Telefon- und Kabelbuchsen in der Wohnung installiert, müssen sie auch funktionieren. Mieter, die auf schnelles Internet angewiesen sind, sollten sich die Art der Verkabelung bei der Anmietung schriftlich bestätigen lassen, rät Eifler. Dadurch gilt ein vertraglicher Anspruch. Hält die Leitung dann nicht, was sie verspricht, muss der Vermieter nachrüsten.