1. Leben
  2. Internet

Klassische Medien bleiben Informationsquelle Nummer Eins

Klassische Medien bleiben Informationsquelle Nummer Eins

Deutsche beziehen ihre Nachrichten vor allem über Fernsehen und Tageszeitungen. Wer sich im Internet informiert, sucht nach seriösen Quellen.

() Nach den Ergebnissen einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom informieren sich die bei weitem meisten Menschen weiterhin in den klassischen Medien über das aktuelle Geschehen.

An der Spitze steht der Umfrage zufolge das Fernsehen. 92 Prozent aller Bundesbürger informieren sich im TV über die aktuelle Nachrichtenlage. 72 Prozent nutzen Tageszeitungen und 69 Prozent hören Radio-Nachrichten. 68 Prozent nutzen das persönliche Gespräch mit Familie, Freunden oder Bekannten. Das Internet liegt in der Gesamtbevölkerung als Informationsquelle mit 63 Prozent auf Platz fünf. In der jüngeren (14 bis 29 Jahre) und mittleren Altersgruppe (30 bis 49 Jahre) schiebt sich das Internet in der Rangfolge der wichtigsten Informationsquellen hinter das Fernsehen auf Platz zwei.

Wer sich im Internet informiert, steuert zuallererst die Nachrichtenseiten der Printmedien an (79 Prozent). Es folgen TV-Sender (69 Prozent), die Startseiten von E-Mail- bzw. Internet-Anbietern wie T-Online oder Web.de (67 Prozent) sowie die Nachrichtenangebote von Radiosendern (27 Prozent).

Lediglich jeder Fünfte (20 Prozent) nutzt soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Xing sowie Messenger wie Whatsapp, um sich über das aktuelle Geschehen zu informieren. Immerhin 18 Prozent schauen Nachrichten auf Videoportalen und zwölf Prozent informieren sich in Blogs. Selbst unter den 14- bis 29-Jährigen gibt nur jeder Vierte an, soziale Netzwerke zu nutzen, um sich über das aktuelle Geschehen zu informieren.