Kindersicherung für den Laptop

Saarbrücken · Um Kinder vor gewalttätigen oder pornographischen Inhalten im Internet zu bewahren, können Eltern bei gängigen Betriebssystemen spezielle Benutzerkonten für ihren Nachwuchs einrichten. Das ermöglicht es unter anderem, Webseiten zu blockieren oder Apps einzuschränken.

Der Nachwuchs von heute betrachtet den Computer als selbstverständliche Einrichtung des Kinderzimmers. Oft können ihre Eltern , wenn es um den Umgang mit Facebook , Google und Co. geht, etwas von ihnen lernen. Doch in der virtuellen Welt sind auch Cybermobbing, Pornographie und Gewaltdarstellungen häufig nur wenige Klicks entfernt. Um Kinder vor gefährlichen Inhalten zu schützen, ohne sie komplett vom Internet fernzuhalten, können Eltern Laptops, Tablet-PCs und Smartphones kindersicher machen, bevor sie den Kleinen in die Hände gegeben werden. Ein wichtiger Schritt dafür ist ein kinderfreundliches Benutzerkonto. Gängige Betriebssysteme bieten die Möglichkeit dazu.

Wer auf einem Computer mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows 10 ein Konto für die Kleinen einrichten möchte, braucht ein eigenes Nutzerkonto mit Administrationsrechten. Die Eltern müssen sich danach über die Webseite account.microsoft.com/family anmelden. Danach erscheint die Option "Kind hinzufügen". Nach einem Klick muss entweder die bestehende E-Mail-Adresse des Kindes eingegeben, oder falls nicht vorhanden, eine neue eingerichtet werden. Nun können Eltern eine Einladung versenden. Über die eigene E-Mail-Adresse müssen die Kinder die Einladung danach akzeptieren.

Um die Einstellungen für das Kinderkonto zu ändern, muss der Administrator über "Einstellungen" den Menüpunkt "Konten" und als nächstes "Familie und andere Benutzer" aufrufen. Durch einen Klick auf "Familieneinstellungen verwalten" können Eltern die Einstellungen für das Kind regulieren. Dort können zum Beispiel Webseiten blockiert, Zeitlimits gesetzt und der Zugang zu Apps und Spielen eingeschränkt werden. Außerdem können sich Eltern sogenannte Aktivitätsberichte per Mail zukommen lassen. Diese zeigen, was das Kind auf dem PC unternommen hat.

Auch das Apple Betriebssystem Mac OS X bietet die Möglichkeit, ein kinderfreundliches Konto einzurichten. Hierfür ist ebenfalls ein eigenes Konto mit Administrationsrechten notwendig. Über dieses können Eltern bei den "Systemeinstellungen" auf "Benutzer und Gruppen" zugreifen. Durch einen Klick auf ein Schlosssymbol werden die Einstellungen freigegeben. Über das "+"-Symbol können Eltern ein neues Konto für ihr Kind hinzufügen. Statt der Einstellung "Standard" muss die Option "Verwaltet durch die Kindersicherung" gewählt werden.

Ist das Konto eingerichtet, kann der Nutzer die Zugriffsrechte für das Konto verwalten. So können Eltern einstellen, dass ihr Kind nur bestimmte Webseiten aufrufen darf oder den Zugriff auf nicht jugendfreie Webseiten automatisch beschränken lassen. Auch die Zugriffszeiten lassen sich begrenzen. Wichtig ist, die Gastkonto-Option auszuschalten, über die das Kind sonst uneingeschränkten Zugriff auf den PC bekommen kann.

Doch nicht nur Laptops und PCs, sondern auch Smartphones können mit einer Kindersicherung versehen werden. Damit beim iPhone auf bestimmte Apps nicht zugegriffen werden kann, muss der Punkt "Einstellungen" aufgerufen werden. Danach tippen Eltern auf "Allgemein" und anschließend auf "Einschränkungen". Nachdem der Punkt "Einschränkungen aktivieren" ausgewählt wurde, muss ein vierstelliger Kindersicherungscode eingegeben werden. Danach können bestimmte Funktionen und Anwendungen mit einem grünen Schieberregler für Kinder unzugänglich gemacht werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort