Jugendliche greifen seltener zum Hörer

Jugendliche greifen seltener zum Hörer

Für Jugendlichen sind Kurznachrichten inzwischen wichtiger als Telefonate. 94 Prozent der zehn- bis 18-jährigen Besitzer von Mobiltelefonen versenden Kurznachrichten als SMS oder über Dienste wie WhatsApp, iMessage sowie Facebook Messenger, ergibt eine Umfrage des IT-Verbands Bitkom.

Im Vergleich dazu gaben 90 Prozent der Befragten an, noch ab und zu mit ihrem Telefon zu telefonieren. Fast jeder zehnte Jugendliche telefoniert demnach überhaupt nicht mehr übers Handy. Der Umfrage zufolge besitzen 92 Prozent der Zehn- bis 18-Jährigen ein eigenes Mobiltelefon. Dabei nutzen 79 Prozent von ihnen ein Smartphone und 22 Prozent ein herkömmliches Handy.

Mehr von Saarbrücker Zeitung