| 20:49 Uhr

Bitkom-Umfrage
Die Leserschaft digitaler Bücher wächst nicht mehr

Berlin. Jeder vierte Deutsche liest zumindest hin und wieder E-Books. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Digitalverbandes Bitkom hervor. Der Wert stagniere jedoch, denn er habe bereits 2014 bei 24 Prozent gelegen. Von dpa

Fast drei Viertel der Leser digitaler Bücher verwendeten E-Book-Reader wie Amazons Kindle oder dessen Konkurrenz von Tolino als Lesegerät. Es folgten Smartphone (42 Prozent) und Tablet-Computer (32 Prozent). Zum gedruckten Buch griffen noch immer 80 Prozent der Befragten zumindest gelegentlich.


Wer Bücher digital liest, schätzt laut der Umfrage an diesen vor allem, dass sie jederzeit verfügbar (82 Prozent) sowie platzsparend (74 Prozent) sind und neuer Lesestoff über das Internet in Sekundenschnelle bezogen werden kann (69 Prozent). Auch das geringe Gewicht sei für viele eine wichtiges Kriterium (68 Prozent). Gut ein Drittel (35 Prozent) schätze die Übersetzungsfunktion sowie die Möglichkeit, sich Notizen zu machen oder Passagen zu markieren. Für die Studie befragte Bitkom 1005 Menschen ab 16 Jahren per Telefon.