| 21:43 Uhr

Vernetzte Lkw-Konvois unterwegs
Jeder Fünfte würde per Smartphone zahlen

Geld überweisen per App – eine Alternative zur Bargeldzahlung.
Geld überweisen per App – eine Alternative zur Bargeldzahlung. FOTO: dpa-tmn / Yapital
Berlin. Mit einer App Kleinbeträge direkt von einem Smartphone aufs andere transferieren – so funktioniert die sogenannte Peer-to-Peer-Bezahllösung. Jeder fünfte Bundesbürger hält es nach Angaben des Digitalverbands Bitkom für interessant, künftig ein solches Modell zu nutzen oder setzt es bereits ein.

Vor einem Jahr lag der Anteil mit 15 Prozent noch etwas niedriger.


Jeder Vierte kann es sich aktuell  nicht vorstellen, einen solchen Dienst zu nutzen. 51 Prozent lehnen es kategorisch ab. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1006 Bundesbürgern im Auftrag von Bitkom. 45 Prozent der Befragten sagen, dass Peer-to-Peer-Zahlungen den Austausch von Kleinbeträgen mit Kollegen, Freunden und der Familie erleichtern. Und jeder Dritte hält sie sogar für eine Alternative zum Bargeld.

Allerdings geben acht von zehn Bundesbürgern an, dass ihnen keine Anbieter von solchen Peer-to-Peer-Bezahlsystemen bekannt sind. Und 64 Prozent beklagen, dass ihnen das Vertrauen in die Sicherheit der Anwendung fehlt.



Bislang muss für den Geldtransfer von Smartphone zu Smartphone noch eine spezielle App beziehungsweise ein besonderer Dienst genutzt werden. Etwa jeder achte Bundesbürger wünscht sich einen einfacheren Weg – und würde gerne in seinem normalen Messenger wie iMessage oder WhatsApp eine entsprechende Transaktion auslösen können.

Derweil plant Google Medienberichten zufolge, seinen Bezahldienst Google Pay auch in Deutschland einzurichten. Bei diesem Dienst ersetzt ein Telefon mit dem Google-Betriebssystem Android die Kreditkarte, zum Zahlen hält man das Gerät im Laden an das Terminal. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen unterstützen – ein großer Teil der Terminals in Deutschland wurde bereits entsprechend umgerüstet.

Google würde mit einem Start hierzulande Apple Konkurrenz machen. Der iPhone-Konzern hat bereits seit Herbst 2014 ein ähnliches Smartphone-Bezahlsystem, das schrittweise auch in europäischen Ländern eingeführt wird.