Internetnutzer geben freigiebig Alter an

Internetnutzer geben freigiebig Alter an

Die Angabe persönlicher Daten im Internet ist für viele Nutzer eine heikle Angelegenheit. Wie heikel, das hängt allerdings von der Art der Information ab, zeigt eine Studie des Instituts für Demografie Allensbach.

Bei Angaben zum Alter haben nur 21 Prozent der Befragten Bedenken, bei Angaben zum Wohnort hat nur jeder Dritte Bauchschmerzen. Auch mit Angaben zu Interessen und Hobby gehen sie eher freigiebig um: 68 Prozent haben hier keine Bedenken, sie im Internet preizugeben.

Dagegen beschleicht 94 Prozent der Befragten ein ungutes Gefühl, wenn sie im Internet nach ihrer Kreditkartennummer gefragt werden. 93 Prozent geben nur äußerst ungern ihre Bankverbindung im Internet preis. Auch bei der Angabe der Handynummer haben 74 Prozent der Befragten kein gutes Gefühl.

Laut der Studie liest jeder Zweite (53 Prozent) selten oder nie die Datenschutzbestimmungen der von ihm genutzten Seiten, Dienste oder Anbieter. Nur 43 Prozent studieren sie zumindest ab und zu. Die Befragung des Allensbach-Instituts wurde im Auftrag der Deutschen Telekom durchgeführt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung