| 22:03 Uhr

Moderne Heiratsschwindler
Internet-Betrüger setzen auf die „große Liebe“

Laubach. Ein Unbekannter hat im Internet von einer Frau aus Hessen 80 000 Euro ergaunert, berichtet das Polizeipräsidium Mittelhessen. Der Betrüger hatte über ein Online-Portal Kontakt zu der 54-Jährigen aufgenommen, die in Laubach im Kreis Gießen lebt. Von dpa

Er gaukelte die große Liebe vor und, dass er in finanziellen Schwierigkeiten stecke. Er brauche Geld und werde es zurückzahlen, denn er besitze viel Gold. Zuletzt habe er sich für die Vereinten Nationen in Syrien aufgehalten. Die Frau überwies laut Polizei dem angeblichen Verehrer insgesamt 80 000 Euro auf verschiedene Bankkonten in Italien, Rumänien, Belgien und den Niederlanden. Das Geld ist weg.


Wie die hessische Polizei berichtet, stecken hinter dieser Betrugsmasche oft professionelle Banden. Da die Täter meist im Ausland säßen, seien die polizeilichen Ermittlungen aufwendig. Es sei in solchen Fällen praktisch sicher, dass das Geld unwiederbringlich verloren sei.

Wer auf deutschen Singleportalen mit einer kurzen, unpersönlichen Nachricht in Englisch zum Chat eingeladen werde, solle Vorsicht walten lassen. Die Profilbilder der Betrüger seien häufig aus dem Internet gestohlen.