1. Leben
  2. Internet

Hälfte der Deutschen würde eigene Daten mit Fingerabdruck schützen

Hälfte der Deutschen würde eigene Daten mit Fingerabdruck schützen

Jeder zweite Deutsche wäre bereit, künftig seine biometrischen Daten zum Schutz von Informationen im Internet einzusetzen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Branchenverbands Bitkom ergeben. Unter biometrischen Daten werden einzigartige Körpermerkmale wie zum Beispiel das Klangmuster der Stimme, das Irismuster im Auge oder der Fingerabdruck verstanden.

Sie können als Datensätze abgespeichert und zur digitalen Identifikation verwendet werden. Als Hauptmotivation nannten die Befürworter dieser Technik die gestiegene Zahl von Hackerangriffen im Web. Erst kürzlich wurden 1,2 Milliarden Datensätze von russischen Hackern gestohlen.

Laut der Bitkom-Umfrage würden 22,4 Millionen der deutschen Internetnutzer mithilfe eines Fingerabdrucksensors an der Kasse mit ihrer Bankkarte zahlen, anstatt einen vierstelligen Pincode einzugeben. Insbesondere ältere Bürger (75 Prozent der 50- bis 65- Jährigen) wären dazu bereit. 18,9 Millionen Deutsche würden außerdem den Zugang zu ihren persönlichen Daten über das Scannen ihres Auges absichern.