| 20:58 Uhr

Auswirkungen auf die Kurse prognostiziert
Hacker stehlen Millionen Euro in Kryptowährungen

Seoul. Der südkoreanischen Kryptowährungsbörse ­Bithumb wurden nach eigenen Angaben durch Hackerangriffe 27,4 Millionen Euro an virtuellen Zahlungsmitteln gestohlen.

Die Webseite gilt als einer der beliebtesten Umschlagplätze für digitales Geld.


„Grundsätzlich können davon alle Kunden von Bithumb betroffen sein“, sagt Oliver Schranz vom Computersicherheitszentrum Cispa der Helmholtz-Gemeinschaft in Saarbrücken. Nach vergleichbaren Attacken in der Vergangenheit seien darüber hinaus die Kurse für Kryptowährungen weltweit eingebrochen, so Schranz. Wegen starker Kursschwankungen und fehlenden Sicherheiten stehen Kyptowährungen bei vielen Finanzexperten schon länger in der Kritik.

Bithumb rief seine Kunden dringend dazu auf, vorerst kein Geld mehr zu deponieren. „Der Verlust wird durch Bithumbs eigene Reserven ausgeglichen“, so der Betreiber.