| 23:16 Uhr

Hacker erbeuten Bitcoin-Beträge in Millionenhöhe

Hongkong. Bei einer Hacker-Attacke gegen die Tauschplattform Bitfinex aus Hongkong seien Beträge der Internet-Währung Bitcoin von Nutzerkonten gestohlen worden, erklärte Bitfinex auf der Firmenwebseite. Nach einem BBC-Bericht sind vermutlich Bitcoins im Gegenwert von 58 Millionen Euro entwendet worden. Der Bitcoin-Kurs stürzte im Vergleich zum Vorwochenwert von rund 590 Euro auf 482 Euro pro Bitcoin . Nach dem Vorfall wurden sämtliche Transaktionen bei Bitfinex gestoppt. Wenn die gestohlenen Bitcoins nicht wieder zurückgeführt werden können, handelt es sich um einen der größten Diebstähle in der Geschichte der Digitalwährung. Agentur

Bei einer Hacker-Attacke gegen die Tauschplattform Bitfinex aus Hongkong seien Beträge der Internet-Währung Bitcoin von Nutzerkonten gestohlen worden, erklärte Bitfinex auf der Firmenwebseite. Nach einem BBC-Bericht sind vermutlich Bitcoins im Gegenwert von 58 Millionen Euro entwendet worden. Der Bitcoin-Kurs stürzte im Vergleich zum Vorwochenwert von rund 590 Euro auf 482 Euro pro Bitcoin . Nach dem Vorfall wurden sämtliche Transaktionen bei Bitfinex gestoppt. Wenn die gestohlenen Bitcoins nicht wieder zurückgeführt werden können, handelt es sich um einen der größten Diebstähle in der Geschichte der Digitalwährung.


Der Bitcoin ist eine digitale Währung, die im Internet entstand. Sie ist seit 2009 im Umlauf. Bitcoins werden in komplizierten Rechenprozessen auf den Computern der Nutzer erzeugt, können aber auch im Internet bei Börsen wie Bitfinex gekauft werden. Tauschbörsen wie Bitfinex sind immer wieder Ziel von kriminellen Hacker-Attacken. Der bislang größte Vorfall betraf die japanische Bitcoin-Börse "Mt Gox", die nach einem Diebstahl im Gegenwert von mehreren Millionen Euro Konkurs anmelden musste.