Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:31 Uhr

Google sucht mit künstlicher Intelligenz nach Augenkrankheiten

London. Googles selbstlernende Software Deep-Mind, die als erstes Programm einen Menschen im Strategiespiel Go schlagen konnte, soll bei der Erkennung von Augenkrankheiten helfen. Die Moorfields-Augenklinik in London will mit Hilfe der Software eine Million Augenscans nach Anzeichen für Krankheiten untersuchen. Aktuell würden Scans von Ärzten, die ohne Computerunterstützung arbeiteten, ausgewertet, erklärte das zu Google gehörende Unternehmen. Agentur

Selbstlernenden Computern wird eine große Zukunft in der Medizin vorhergesagt, unter anderem weil sie bei der Auswertung medizinischer Untersuchungsergebnisse Muster erkennen und so bei der Diagnose helfen können. Das Forschungsprojekt soll zeigen, ob dies mit Deep-Mind möglich ist. Der Datenschutz werde dabei beachtet, so das Unternehmen. Es sei unmöglich, einzelne Patienten anhand der Scans zu identifizieren. Die Firma erhalte nur anonyme Diagnosen sowie Infos zur Behandlung von Augenkrankheiten, so die Klinik.