1. Leben
  2. Digital

Gehackt oder nicht: Diese Webseiten geben Auskunft

Gehackt oder nicht: Diese Webseiten geben Auskunft

Ob Hacker ihre Zugangsdaten genackt haben, können Nutzer auf der Internetseite haveibeenpwned.com nachprüfen. Dort werden in einer Datenbank im Netz kuriserende Zugangsdaten gesammelt. Sie stammen aus Hacks oder großen Sicherheitslücken in den Datenbanken von Onlinediensten. Per Eingabe seiner E-Mail-Adresse oder seines Nutzernamens kann hier jeder herausfinden, ob die eigenen Daten und Passwörter womöglich von Hackern gestohlen und zum Kauf angeboten werden. Neben der reinen Suche kann man auch einen Alarm aktivieren. Taucht dann die eigene E-Mail-Adresse oder ein Benutzername in einer Datensammlung auf, erhält man eine Nachricht zur Warnung. So lassen sich möglicherweise noch Passwörter rechtzeitig ändern und Schäden vermeiden.

In deutscher Sprache bietet auch das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam einen ähnliches Service namens Identity Leak Checker an. Auch hier werden öffentlich gewordene Nutzerdatensammlungen zur Recherche hinterlegt. Internetnutzer können sich per Mail darüber informieren lassen, ob ihre Adresse in einem der Datensätze auftaucht. Soweit bekannt, verrät die Seite zudem, ob durch das Datenleck auch Kreditkartendaten öffentlich wurden.

haveibeenpwned.com

sec.hpi.uni-potsdam.de/

leak-checker