Fahrdienst Uber erzielt Erfolg vor Gericht

Frankfurt/Main · Etappensieg für den Taxi-Konkurrenten Uber: Das Landgericht Frankfurt hob am Dienstag eine einstweilige Verfügung gegen den Fahrdienst aus dem August auf. In der Sache sei die Verfügung zwar rechtens gewesen, urteilte das Gericht.

Es gebe aber keinen Grund mehr, den Streit per Eilentscheidung zu entscheiden. Damit darf das kalifornische Unternehmen auch weiter in Deutschland über den Online-Dienst UberPop Fahrgäste an private Fahrer vermitteln. Das Taxigewerbe hatte sich gegen den aus seiner Sicht unfairen Wettbewerb zur Wehr gesetzt und im August ein Verbot per einstweiliger Verfügung erwirkt. Nun müsste die Genossenschaft Taxi Deutschland den Weg über ein Hauptverfahren beschreiten, um Uber zu stoppen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort