Facebook verliert Zertifikat für Entwicklung von iOS-Apps

Nach neuester Kontroverse : Apple sperrt iPhone-Zugriff für Facebook

Facebook kann auf Apple-Geräten ab sofort keine firmeneigenen Anwendungen mehr installieren. Der iPhone-Konzern hat dem sozialen Netzwerk die entsprechenden Zertifikate entzogen, wie das Technik-Blog The Verge und der Finanzdienst Bloomberg berichten.

Vor Kurzem enthüllte das IT-Blog Tech Crunch, dass das soziale Netzwerk mithilfe einer Marktforschungs-App äußerst empfindliche Daten auf den Smartphones von Testern sammelte. Facebook habe Nutzer die App direkt auf ihren ­iPhones installieren lassen und so den ­App Store umgangen. Diesen Weg müssen auf iOS-Geräten jedoch alle Anwendungen gehen, mit Ausnahme von firmeninternen Programmen. Doch selbst dieses Privileg hat Apple nun Facebook entzogen, da das soziale Netzwerk gegen die Nutzungsbedingungen des App Stores verstoßen habe, urteilte das Technik-Unternehmen. Laut Bloomberg können Facebook-Mitarbeiter nun nicht einmal mehr die auf die Programme zugreifen, die sie für iOS-Geräte entwickeln.

„Facebook Research“, wie die App hieß, konnte unter anderem auf Kurznachrichten, verschickte Fotos und Videos, Adressen besuchter Internetseiten und auch Daten aus Ortungs-Anwendungen zugreifen, sagte der Informatiker Will Strafach, Entwickler bei der iOS-App ­Guardian Mobile Firewall. Nicht abzusehen war laut Strafach, auf welche der gesammelten Informationen der Konzern tatsächlich zugriff. Nutzer der App seien zwischen 13 und 35 Jahren alt gewesen. Für ihre Teilnahme hätten sie bis zu 17 Euro im Monat bekommen, meist in Form von Geschenkgutscheinen, berichtete Tech Crunch.

Facebook betonte, Nutzer der App seien über die Datensammlung informiert worden. Bei Minderjährigen hätte der Konzern zudem die Zustimmung der Eltern eingefordert. Zugleich kündigte das ­Online-Netzwerk an, die Anwendung zur Erforschung von Online-Gewohnheiten auf iOS-Geräten einzustellen. Auf Android ist die App nach wie vor verfügbar.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung