1. Leben
  2. Internet

Edward Snowden warnt vor Speicherdienst Dropbox

Edward Snowden warnt vor Speicherdienst Dropbox

Edward Snowden warnt davor, den Speicherdienst Dropbox zu benutzen. In einem Interview mit der britischen Zeitung „The Guardian“ bezeichnete er das System als eine „Gefahr für die Privatsphäre“.

Denn die Mitarbeiter des Cloud-Anbieters haben unverschlüsselten Zugang auf die Daten, welche Nutzer online abspeichern.

Um Spähangriffen, beispielsweise durch Geheimdienste, zu entgehen, müssten die Speicherdienste die Informationen der Nutzer komplett verschlüsselt speichern und übertragen, ohne selbst Zugriff auf diese Daten zu haben. Dieses Verfahren nennt sich Zero-Knowledge, auf Deutsch "Null Wissen".

Ein Cloud-Anbieter, bei dem Nutzer Fotos, Dokumente und andere Daten sicher ablegen können, ist laut Edward Snowden Spideroak. Dabei werden die Daten direkt auf dem Rechner des Anwenders verschlüsselt und niemand anderes als er selbst kann darauf zugreifen.