1. Leben
  2. Internet

E-Book-Händler informieren ihre Kunden schlecht

E-Book-Händler informieren ihre Kunden schlecht

Wichtige Informationen zu E-Books sind bei Online-Buchhändlern nur mühsam zu finden. Dieses Fazit zieht die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz (VZ RLP) nach einem Vergleich von 17 Verkaufsplattformen.

Vielen Kunden sei nicht bewusst, dass sie beim Kauf eines E-Books nur das Nutzungsrecht für den persönlichen Gebrauch erwerben, aber kein Eigentum. Selbst die Weitergabe an Familienmitglieder oder Freunde sei nicht erlaubt. Auf diesen wichtigen Punkt werde aber in keiner Produktinformation hingewiesen. Auf die Einschränkung wird nur aufmerksam, wer die Nutzungsbedingungen genau studiert.

Die meisten Plattformen verkaufen E-Books im offenen EPUB-Format, das die Verwendung beliebiger Lesegeräte ermöglicht. Amazon und Apple dagegen setzten auf eigene Formate, die den Wechsel zwischen Lesegeräten unmöglich machen. Es fehle das Recht, elektronische Bücher in andere Formate zu konvertieren, so die VZ RLP.