1. Leben
  2. Digital

Apple schließt WLAN-Sicherheitslücke in iOS 10.3

Apple schließt WLAN-Sicherheitslücke in iOS 10.3

Kurz nach der Auslieferung von iOS 10.3 schickt Apple ein Update hinterher. iOS 10.3.1 wird eine Schwachstelle schließen. Für ältere iPhones gibt es zusätzlich eine neue Funktion.

Wenige Tage nach der Veröffentlichung von iOS 10.3 liefert Apple ein Sicherheitsupdate nach. Es schließt eine gefährliche Schwachstelle in der WLAN-Verwaltung.

Laut Apple-Sicherheitshinweis könnten Angreifer über die Lücke Befehle auf dem WLAN-Chip ausführen. Nutzer sollten deswegen zügig auf iOS 10.3.1 aktualisieren. Eine weitere Neuerung mit iOS 10.3.1 ist ein kürzerer Updateweg für ältere iPhones mit 32-Bit-Prozessor. Die iPhones 5 und 5c lassen sich nun ebenfalls über das Einstellungs-Menü aktualisieren und müssen nicht mehr per iTunes und USB-Kabel mit neuer Software versorgt werden.

Wer sein iOS-Gerät noch nicht auf iOS 10.3 aktualisiert hat, sollte vorher auf jeden Fall seine Daten per iTunes oder iCloud sichern. Mit der neuen Betriebssystem-Version führt Apple auch ein neues Dateisystem ein. Das neue System APFS und das alte Format HFS+ sind nicht kompatibel. Geht beim Update etwas schief, droht schlimmstenfalls Datenverlust.

Sicherheitshinweis von Apple (Englisch)