Diese technischen Geräte wünschen sich die Deutschen im neuen Jahr

Smartphones besonders beliebt : Das Handy steht auf dem Technikwunschzettel auf Platz eins

Welche Geräte wollen sich die Deutschen im neuen Jahr zulegen? Laut einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom möchte fast jeder vierte Bürger 2019 ein neues Smartphone kaufen.

Für 2018 hatte sich das jeder Fünfte vorgenommen. Unter den 16- bis bis 29-Jährigen sowie bei den 30- bis 49-Jährigen wolle ein Viertel der Teilnehmer ein neues Smartphone erstehen, bei den 50- bis 64-Jährigen seien es 22 Prozent und in der Generation 65 plus jeder fünfte Befragte. Tablet-Computer erfreuen sich bei den Deutschen ebenfalls großer Beliebtheit. Wollten sich für 2018 noch 17 Prozent der Bundesbürger ein solches Gerät zulegen, seien es für 2019 bereits 21 Prozent. Tablets bevorzugten vor allem die Jüngeren: 27 Prozent der 16- bis 29-Jährigen möchten sich laut Bitkom eines kaufen. Hingegen haben dies nur 14 Prozent der Mitglieder der Generation 65 plus vor.

Jeder siebte Befragte (2018: jeder Zwölfte) plane, sich 2019 einen elektronischen Haushaltsroboter kaufen. Diese Geräte sollen die Hausarbeit erleichtern, indem sie selbständig staubsaugen, den Boden wischen oder den Rasen mähen. Mehr als jeder Zehnte wolle sich einen digitalen Sprachassistenten wie Google Home oder Amazon Echo besorgen. Auch an diesen Geräten sind der Umfrage zufolge besonders Menschen zwischen 16 und 29 Jahren interessiert. In dieser Altersgruppe gibt demnach jeder Fünfte an, sich 2019 einen Sprachassistenten zulegen zu wollen. Viele Verbraucher planten außerdem, einen Smart-TV oder eine Spielekonsole (jeweils elf Prozent) zu erstehen.

Produkte für die Heimautomatisierung werden immer beliebter: Neun Prozent der Befragten (2018: sechs Prozent) wollen laut Bitkom Thermostate zur Steuerung der Heizung via Smartphone oder Tablet für ihr Zuhause. Die Anschaffung von Lampen, die mit dem Internet verbunden sind, planten mit acht Prozent (2018: fünf Prozent) beinahe ebenso viele. Bei sieben Prozent der Teilnehmer ständen Sicherheitskameras, die per App gesteuert werden können, auf der Einkaufsliste. Drei Prozent (2018: drei Prozent) planten, eine intelligente Rollladensteuerung zu erstehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung