1. Leben
  2. Internet

Die passende Abkürzung für jede Gelegenheit

Windows-Tastenkombinationen : Die passende Abkürzung für jede Gelegenheit

Es muss nicht immer die Maus sein. Mit einfachen Tastenkombinationen lässt sich die Arbeit am Computer erheblich beschleunigen.

Es gibt etliche Tastenkombinationen zur Bedienung des Betriebssystems Windows und seiner Programme. Doch wer kann sich die alle merken? Mit Tastenkombinationen lassen sich Programme öffnen und schließen, Dokumente bearbeiten, zwischen Fenstern hin und herspringen und vieles andere mehr. Der Einsatz der Shortcuts kann die Arbeit erheblich beschleunigen. Die Internetredaktion hat sich auf die Suche begeben und aus der Fülle an Möglichkeiten eine kleine Auswahl an alltagstauglichen und einfach anzuwendenden Tastenkombinationen herausgefiltert.

Bevor sich ein Nutzer die Mühe macht, sich Shortcuts anzueignen, ist Nachdenken angesagt. Was ist wirklich notwendig? Wieviel kann ich mir merken? Eine Faustregel lautet: Wer seine Shortcuts nicht täglich verwendet, vergisst sie. Eine Tastenkombination für eine Aktion, die ein Anwender einmal im Monat durchführt, ist nicht hilfreich. Außerdem sollten die Kombinationen nicht zu speziell sein,  also systemübergreifend in möglichst allen Programmen funktionieren.

Shortcuts sind  wie andere Elemente nicht für die Ewigkeit gemacht. Seit der Erfindung der legendären Kopieren-und-Einfügen-Kombination (Strg +C /
Strg+V), kamen jedes Jahr Dutzende von neuen Befehlen hinzu und eine vergleichbare Anzahl ging wieder verloren. Viele haben sich aber über die Jahre bewährt und gehören seit Windows 7 zum festen Repertoire. Tastenkombinationen können sich auf unterschiedliche Bereiche und Funktionen beziehen, darunter die allgemeinen Windows-Systemfunktionen, die Programme von Microsoft Office,  die Programm-und-Menüsteuerung, die verschiedenen Internetbrowser und die Arbeit mit den Windows-Fenstern.

Die Mehrzahl der geläufigsten Shortcuts basieren auf vier Tasten.  Dazu zählen die Windows-Taste, die ALT-Taste, die Steuerung- oder Control-Taste (STRG) und die Shift-Taste. Hinzu kommen die Funktionstasten (F1 bis F12). Niemand sollte sich zu Beginn mit Tastenkombinationen überfordern, aber schon der gekonnte Einsatz von Kurzbefehlen mithilfe der STRG-Taste kann die Arbeit am Rechner deutlich vereinfachen. Eine der geläufigsten und meist genutzten Befehle dürfte das Kopieren und Einfügen (Copy and Paste) sein. Dazu muss einfach mit der Maus der gewünschte Beitrag, das Bild oder ähnliches markiert werden, STRG+C gedrückt werden und schon ist der Beitrag kopiert. Um ihn an anderer Stelle wieder einzufügen, genügt die Tastenkombination STRG+V. Wer einen Zwischenschritt überspringen möchte und sich seiner Sache sicher ist, kann auch die Kombination STRG+X verwenden. Auch mit diesem Kürzel werden  Dateien oder Texte in der Zwischenablage gespeichert, anders als beim Kopieren mit
STRG+C verschwinden die Objekte jedoch am Ausgangsort.

Sollte sich herausstellen, dass etwas versehentlich verschoben oder gelöscht wurde, kann man den Fehler durch die Kombination STRG+Z rückgängig machen. Wer dann im Nachhinein merkt, dass der Fehler keiner war, kann mit dem Shortcut STRG+Y zuvor rückgängig gemachte Aktionen wieder aufheben.  Sind alle Änderungen gemacht, hilft der Kurzbefehl STRG+S und die Änderungen werden gespeichert.

Hat der Nutzer beispielsweise ein Word-Dokument abgespeichert und geschlossen, kann er es schnell innerhalb des Programms mit der Kombination STRG+O wieder öffnen. Diese Funktion ist auch nützlich, wenn ein Schreiben oder ein Text ausgedruckt werden soll. Mit STRG+O den Text öffnen, danach kann der Text mit dem Befehl
STRG+P ausgedruckt werden.

Es gibt noch weitere nützliche Funktionen mit der STRG-Taste in Verbindung mit Texten. Wer in einem seitenlangen Text oder einer Internetseite nach bestimmten Schlagwörtern sucht, kann durch den Befehl STRG+F eine Suchmaske öffnen, in die das gewünschte Wort eingegeben werden kann. Schon durchsucht Windows die Webseite oder das Word-Dokument nach diesen Begriffen.

Bei der Arbeit mit Dokumenten sind noch zwei weitere Kurzbefehle zu nennen, die man sich merken sollte. Die Kombination STRG+N öffnet ein neues leeres Dokument. Wer gerade einen Text bearbeitet, kann Wörter und Sätze mit
STRG+B fett markieren, mit
STRG+U unterstreichen und mit STRG+I die Schriftform auf kursiv wechseln.

Neben den gängigsten STRG-Befehlen gibt es einige Shortcuts in Verbindung mit der Windows-Taste, die äußerst nützlich sein können. Um schnell in einen bestimmten Ordner auf der Festplatte zu gelangen, kann die
Windows-Taste+E helfen. Der Befehl öffnet den Explorer, der einen Überblick über die auf der Festplatte installierten Programme liefert.  Will man zügig zurück zum Desktop gelangen und möchte nicht erst viele Fenster schließen oder minimieren, kann der Kurzbefehl Windows-Taste+D helfen, der den Desktop aufruft.

Tritt bei der Arbeit mit dem Betriebssystem oder einem Programm  ein Fehler auf oder ist eine Person auf der Suche nach einem speziellen Programm, kann über die Windows-Taste+F1 die Windows-Hilfe geöffnet werden.

Bei der Arbeit mit verschiedenen Browserfenstern und oder Ordnern kann die ALT-Taste helfen. Hierbei lässt sich zwischen zwei grundlegenden Befehlen unterscheiden. Die Kombination ALT-Taste+Tabulator ermöglicht es, zwischen verschiedenen Fenstern zu wechseln. Ist der Befehl ausgeführt, erscheint ein Auswahlfenster, mit allen auf dem PC geöffneten Programmen und Ordnern. Sie können mit den Pfeiltasten angesteuert und in den Vordergrund geholt werden. Der Shortcut ALT-Taste+Esc wechselt zwischen einzelnen Programmen. Sollten mittlerweile so viele Programme und Fenster geöffnet sein, dass der Nutzer die Übersicht verloren hat, kann mit der
ALT-Taste+F4 jeweils das Fenster im Vordergrund geschlossen werden. Dieser Befehl lässt sich theoretisch so lange ausführen, bis alle Fenster geschlossen sind. Wenn kein Fenster geöffnet ist, lässt sich das System so auch neu starten oder herunterfahren.  

Auch die Windows-Taste ermöglicht einen interessanten Kniff für die Arbeit mit Fenstern. Befindet sich das aktuelle Fenster auf maximaler Größe, kann es  mit der Windows-Taste+Pfeil-nach-unten verkleinert werden. Wird die Tastenkombination ein weiteres Mal gedrückt, wird das Fenster minimiert und auf der Taskleiste abgelegt.  Im Umkehrschluss kann ein verkleinertes Fenster mit der
Windows-Taste+Pfeil-nach-oben wieder vergrößert werden.

Soll eine Aufnahme (Screenshot) des Bildschirms gespeichert werden, kann die Drucken-Taste betätigt werden. Die Aufnahme wird dann in der Zwischenablage gespeichert. Anschließend kann diese Aufnahme in einem Bildbearbeitungsprogramm mit der bereits bekannten Kombination
STRG+V eingefügt werden.  Die letzte Funktion, die hier angesprochen werden soll, ist das endgültige Löschen einzelner Dateien, Dokumente oder Bilder. Hierzu genügt der Shortcut Umschalt-Taste+Entf. Doch Vorsicht! Die Dateien verschwinden endgültig, sie landen in diesem Fall nicht im Papierkorb.