1. Leben
  2. Internet

Die große Mehrheit der deutschen Nutzer geht falsch mit Spam-Mails um

Die meisten machen’s falsch : Nur jeder fünfte Nutzer geht richtig mit Spam um

Mit Spam-Mails möchten die deutschen Internet-Nutzer möglichst wenig zu tun haben. Lediglich jeder Fünfte markiert verdächtige E-Mails im eigenen Postfach als Spam. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der deutschen E-Mail-Anbieter Web.de und GMX.

60 Prozent löschen potenzielle Spam-Nachrichten ungelesen, sieben Prozent lesen sie zuerst und löschen sie dann, drei Prozent belassen die Spam-Mail einfach im Posteingang. Einer von hundert deutschen Internetnutzern antworte sogar auf die Nachrichten.

Der richtige Umgang der Nutzer mit Spam sei wichtig, damit Anbieter die schädlichen Mails erkennen könnten, erklären Web.de und GMX. Stufe ein Nutzer eine Mail als Spam ein, werde damit nicht nur der Spam-Filter des Nutzers trainiert, sondern die Anbieter könnten damit auch das gesamte Mail-System verbessern. Das sei insbesondere wichtig, um neue Spam-Angriffsmethoden möglichst schnell zu erkennen.