1. Leben
  2. Internet

Die Digitalisierung bietet auch für den Tourismus neue Möglichkeiten.

Neue Möglichkeiten für den Tourismus : Wie der digitale Fortschritt das Reisen verändert

Neue Technologien wirken sich auch darauf aus, wie die Menschen ihren Urlaub verbringen. Deutschland ist dafür jedoch nicht gut gerüstet.

Die traditionelle Stadtführung könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Im bayerischen Teil Schwabens etwa setzen Touristenverbände seit mehreren Jahren auf Lauschtouren. Bei einer solchen Tour gehen Besucher mit ihrem Smartphone von Punkt zu Punkt. Eine App spielt Erklärungen zu Schlössern, Kirchen oder Gassen ab. Alles läuft automatisch. So sind die Gäste unabhängig von Terminen und Öffnungszeiten.

Mit der interaktiven Welt der Technik haben sich die Ansprüche von Urlaubern verändert, sagt der Tourismusforscher Harald Pechlaner von der Universität Eichstätt-Ingolstadt. Führungen nach festem Programm passen immer weniger in diese Welt. Bei den Lauschtouren der Region Bayerisch-Schwaben können Touristen aus 18 Strecken zu Themen wie Hexenverfolgung, Kneipp-Kuren oder Römerzeit wählen. Bei einer speziellen Tour der Städte Bad Berneck und Goldkronach im Fichtelgebirge scannen Besucher mithilfe der Kamera ihres Smartphones die schwarz-weißen QR-Codes, um Informationen auf ihren Handys aufzurufen.

„Urlauber sind immer mehr dazu bereit, digitale Angebote zu nutzen“, sagt Claudia Gilles, Geschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbandes. Immer beliebter werden auch Ausflüge in die virtuelle Realität (VR). In Köln können Besucher auf einer Tour in einer historischen Straßenbahn ein Video mit einer animierten Fahrt durch die Altstadt durch eine VR-Brille sehen. Auch Reisebüros und Tourist-Infos nutzen solche Brillen, um Urlaubsziele und Aussichtspunkte fast wie in echt vorzuführen.

Mit der Digitalisierung verändern sich nicht nur Erlebnisse vor Ort, sondern auch der Weg dorthin. Als einen der wichtigsten Trends betrachtet Gilles intelligente Apps. Diese schlagen Gästen je nach Vorliebe und Situation spontan Ausflugsziele und Aktivitäten vor, auch das Wetter können solche Anwendungen berücksichtigen. Voraussetzung für viele digitale Möglichkeiten sind ein stabiler Handyempfang und eine schnelle Internetverbindung. Beides sei jedoch gerade in ländlichen Gegenden oft ein Problem, bemängelt der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft. Es müsse sich schnellstmöglich ändern, andernfalls bestehe die Gefahr, dass manche Regionen abgehängt werden.