Die Deutschen sind knapp 50 Stunden pro Woche im Internet

Immer mehr Zeit fürs Netz : Jeder Deutsche ist knapp 50 Stunden pro Woche im Internet

Die Bundesbürger verbringen immer mehr Zeit im Netz. Bei Jüngeren ist das Web erwartungsgemäß beliebter, Spitzenreiter ist bundesweit Berlin.

Die Deutschen sind im Schnitt pro Woche knapp 50 Stunden Stunden online, fast vier Stunden mehr als noch vor einem Jahr. Das ist das Ergebnis der Postbank Digitalstudie 2019.

Die unter 40-Jährigen sind im Schnitt mit 65 Stunden pro Woche erwartungsgemäß häufiger online als die älteren Bürger, die es auf knapp 43 Stunden bringen. Den Spitzenplatz im Ländervergleich belegt Berlin mit 62,9 Online-Wochenstunden, gefolgt von Niedersachsen mit 55,2 Stunden und Mecklenburg-Vorpommern mit 53,4 Stunden pro Woche. Am wenigsten gesurft wird in Schleswig-Holstein, im Schnitt sind es dort 40,5 Stunden. Für die repräsentative Postbank Digitalstudie, die 2015 das erste Mal erhoben wurde, wurden im März dieses Jahres 3126 Bundesbürger befragt.

Wie die Studie weiter ergab, überholte das Smartphone erstmals alle anderen Geräte, wenn es ums Surfen im Netz geht. 76 Prozent der Befragten gaben an, mit dem Smartphone ins Netz zu gehen. Das gilt inzwischen auch für die Altersgruppe ab 40 Jahren. Im Vorjahr lag noch der mobile Computer an erster Stelle. Unter allen Nutzern kommt der Laptop mit 72 Prozent auf dem zweiten Platz. Im vergangenen Jahr lagen Laptop und Smartphone noch gleichauf. Weiter auf dem Vormarsch ist der Tablet-Computer, der von 46 Prozent der Deutschen verwendet wird, im Vorjahr waren es 42 Prozent. Einen kleinen Aufschwung erlebt der klassische Desktop-PC. Nachdem der stationäre Computer mit Monitor und Maus in den vergangenen Jahren immer weiter zurückgedrängt wurde, stieg die Internetnutzung in diesem Jahr erstmals wieder auf 58 Prozent, ein Jahr zuvor waren es noch 54 Prozent. Das zeigt sich auch in der Zeit, die die Deutschen vor dem PC verbringen. In diesem Jahr waren es laut der Erhebung 13,8 Stunden pro Woche, 1,3 Stunden mehr als im Vorjahr.

Vor allem die Nutzung von Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Google Assistant sowie von tragbaren Geräten wie Computeruhren hat spürbar zugenommen. Mit zehn Prozent nutzen doppelt so viele Deutsche wie im Vorjahr die digitalen Assistenten. Sechs Prozent haben Computeruhren für sich entdeckt. Die Deutschen widmen sich diesen Geräten im Schnitt jeweils rund eine Wochenstunde mehr als im vergangenen Jahr. Intelligente Sprachassistenten sind wöchentlich im Schnitt 1,7 Stunden im Einsatz, Computeruhren werden 1,8 Stunden pro Woche genutzt. Die unter 40-Jährigen kommen im Schnitt bereits auf gut drei Wochenstunden, in denen sie mit ihrer Computeruhr online sind, und 2,7 Wochenstunden für Sprachassistenten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung