| 17:55 Uhr

Bitkom-Umfrage
Großteil der Deutschen sieht Chance in Künstlicher Intelligenz

Künstliche Intelligenz nimmt im Alltag vieler Menschen einen immer größeren Stellenwert ein.
Künstliche Intelligenz nimmt im Alltag vieler Menschen einen immer größeren Stellenwert ein. FOTO: Guido Kirchner/dpa / Guido Kirchner
Berlin. Laut einer Bitkom-Umfrage sehen Bundesbürger die zunehmende Verwendung der Technologie in vielen Lebensbereichen überwiegend positiv. Von Martin Trappen

Die Mehrheit der Bundesbürger sieht Chancen im Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Berufs- und Privatleben. Das ist eines der Ergebnisse einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom. Rund 1000 Bundesbürger ab 16 Jahren nahmen daran teil.


Hinter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ (KI) steckt ein Forschungsfeld der Informatik, in dem Wissenschaftler versuchen, Computerprogramme nach dem Vorbild des menschlichen Gehirns arbeiten zu lassen. Im Alltag nutzen zahlreiche Anwendungen bereits Künstliche Intelligenz. Dazu gehören unter anderem Sprachassistenten auf dem Smartphone oder in Geräten wie dem Amazon Echo oder Google Home.

Laut den Ergebnissen der Bitkom-Umfrage sehen 62 Prozent der Deutschen in der Nutzung von KI eine Chance, nur jeder Dritte hält die Technologie für eine Gefahr. KI-Anwendungen sind laut Bitkom immer häufiger im Einsatz. So habe über die Hälfte der Befragten bereits Sprachassistenten auf ihrem Smartphone genutzt, jeder Fünfte hat schon einmal persönliche Assistenten wie Alexa von Amazon oder den Google Assistant verwendet.



Die große Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich, dass Künstliche Intelligenz in vielen Bereichen eingesetzt wird. Zwei Drittel wollen etwa, dass KI-Programme Ärzte bei Diagnose und Therapie unterstützen. Große Zustimmung gebe es auch für die Idee, die Technologie bei der Polizeiarbeit einzusetzen. Drei von fünf Befragten wollen, dass KI zum Beispiel die Aufnahmen von Videokameras auswerten. Fast ebenso viele möchten, dass KI im Sport etwa Schiedsrichtern hilft, objektivere Entscheidungen zu treffen

Im Berufsleben würde jeder Zweite eine KI in der persönlichen Weiterbildung nutzen, fast ebenso viele sehen Vorteile bei der Verwendung in Personalabteilungen. Jeder Zweite würde ein solches lernendes Programm bei der Beratung bei Finanzen und Versicherungen nutzen.

In anderen Bereichen lehnen die meisten die Nutzung von Künstlicher Intelligenz ab. So geben neun von zehn Bundesbürgern an, dass sie keine KI-Unterstützung bei der Betreuung von Kleinkindern wollen. Eine Mehrheit heißt zudem KI im Beziehungsleben nicht gut, etwa als Ansprechpartner für einsame Menschen, als Lehrer in der Schule oder Dozent an der Uni. Ebenso wollen die meisten Bürger KI-Hilfe nicht in der Justiz, etwa zur schnelleren Auswertung von Prozessunterlagen, oder im Militär sehen.