1. Leben
  2. Internet

Der Reiseführer auf dem Smartphone

Der Reiseführer auf dem Smartphone

Ob Infos über Sehenswürdigkeiten, Hilfe bei der Restaurantsuche oder Übersetzungsprogramme – es gibt zahlreiche Apps für den Urlaub. Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass viele Bürger die Anwendungen nutzen.

Ein Urlaub ohne Smartphone? Nein, das kommt für viele Deutsche nicht infrage. Fast jeder dritte Handy-Besitzer ab 14 Jahren installiert für eine Reise sogar zusätzliche Apps . Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom. Dabei stellte sich auch heraus, dass vor allem die jüngere Generation auf diese Urlaubs-Anwendungen setzt. 41 Prozent der 14- bis 29-Jährigen haben entsprechende Apps auf ihrem Mobiltelefon installiert. Diese helfen beispielsweise bei der Restaurantsuche, geben Infos zu Sehenswürdigkeiten und dienen als Reiseführer . Bitkom hat in der Studie festgestellt, dass Apps , die über öffentliche Verkehrsmittel informieren, besonders gefragt sind. Jeder vierte Bundesbürger nutzt im Urlaub ein Smartphone-Programm, das dabei hilft, mit Bus und Bahn durch eine fremde Stadt zu reisen. Die Apps zeigen oft nicht nur Verbindungen, sondern auch die Kosten für verschiedene Tickets an. Bitkom empfiehlt Reisenden die Anwendung ally, die es für Android- und Apple-Geräte gibt. Wer sich ein Taxi bestellen möchte, könne laut den Experten des IT-Branchenverbandes auf Anwendungen wie MyTaxi oder Taxi.eu (beide für Android und iOS ) zurückgreifen.

Wer im Handgepäck keinen Platz mehr für einen Reiseführer hat, kann sich eine Online-Ausgabe auf sein Smartphone laden. 21 Prozent der Deutschen nutzen dieses Angebot. Sie informieren sich per App auf dem Smartphone über Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte im Urlaubsland. Bitkom empfiehlt den digitalen Reiseführer Wikitude, der in Apples App Store und im Google Play Store heruntergeladen werden kann. Diese App kann automatisch anhand der Standortbestimmung oder nach Analyse des Kamerabildes Informationen zum Aufenthaltsort anzeigen. Speziell für Stadtführungen eigne sich hingegen die GetYourGuide-App (Android , iOS ).

Ebenfalls beliebt bei Reisenden sind Übersetzungs- und Sprachprogramme. Jeder Sechste nutzt sie. Besonders geeignet ist laut den Bitkom-Experten die App Babbel, die über eine Spracherkennung verfügt und auch die Aussprache korrigiert. Aber auch der Dienst Google Translate, der ganze Sätze übersetzt, sei empfehlenswert. Wer im fremden Land Schilder oder Speisekarten lesen möchte, dem hilft die Anwendung World Lens. Mit ihr können Nutzer Wörter abfotografieren und diese anschließend übersetzen lassen. Diese Sprach-Apps sind für Android- und Apple-Geräte erhältlich.

Bei der Suche nach einem landestypischen Restaurant helfen laut Bikom besonders gut die Anwendungen Yelp und Tripadvisor (Android , iOS ). Sie erleichtern auch den Preisvergleich. Anhand der Bewertungen anderer Nutzer, können Reisende auch echte Geheimtipps finden. 15 Prozent der Deutschen installieren sich vor dem Urlaub eine solche App auf ihrem Smartphone.

Fast genauso viele (zwölf Prozent) laden sich Anwendungen zum Umrechnen von Währungen auf ihr Mobiltelefon. Bitkom rät zur App Währungsrechner (Apple- und Android-Geräte), denn diese rechne nicht nur unter Berücksichtigung des aktuellen Wechselkurses beliebige Beträge in die Landeswährung um, sondern enthalte auch einen nützlichen Trinkgeldrechner.

Wer eine Straßenkarte auf sein Handy laden möchte, dem rät Bitkom zu den Anwendungen Google Maps und Here. Beide sind für die Betriebssysteme Android und iOS erhältlich und haben einen entscheidenden Vorteil: Sie funktionieren auch ohne Internet-Verbindung.

Urlaubern, die während der Reise die mobile Datennutzung ohnehin lieber ausstellen, empfiehlt Bitkom Anwendungen wie WiFi Finder und WiFi Map (beide für Android und iOS ). Sie funktionieren offline und helfen dabei, den nächsten WLAN-Hotspot zu finden. So können Reisende mit ihrem Smartphone im Netz surfen und müssen sich keine Gedanken über die Handyrechnung machen.