1. Leben
  2. Internet

Der Konzern war nach den letzten US-Wahlen unter Druck geraten

Nach Skandal bei den letzten US-Präsidentschaftswahlen : Facebook verschärft Regeln zur Wahlwerbung

Facebook verschärft gut ein Jahr vor der US-Präsidentenwahl die Regeln für Werbung mit politischen Inhalten in den USA. Werbekunden, die solche Anzeigen schalten wollen, müssen ab Mitte Oktober mit zusätzlichen Informationen ausweisen.

Facebook schreibt bereits vor, dass bei Werbung mit politischen Inhalten angegeben werden muss, wer dafür bezahlt hat. In einigen Fällen hätten Werbekunden aber versucht, irreführende Angaben dazu zu machen, erklärte das Unternehmen nun. Sie mussten auch schon bisher Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Website-Namen angeben.

Facebook war nach Kampagnen aus Russland im Umfeld der US-Präsidentenwahl 2016 unter massiven Druck geraten, für mehr Transparenz bei politischer Werbung zu sorgen.

(dpa)