1. Leben
  2. Internet

Darmstädter Informatiker wollen Verschlüsselung vereinfachen

Darmstädter Informatiker wollen Verschlüsselung vereinfachen

Computerspezialisten der Fraunhofer-Gesellschaft wollen die Datenverschlüsselung vereinfachen. Sie haben ein Programm entwickelt, das dem Computernutzer alle komplizierten Einstellungen beim Mailversand abnehmen soll.

Darmstadt. Wie sicher ist die Technik der digitalen Datenübermittlung? Sie ist sehr sicher. Im Prinzip. Die großen Abhördienste kämen gewaltig ins Schwitzen, würde der gesamte Datenverkehr verschlüsselt. Doch davon kann keine Rede sein. Denn die heute verfügbare Technik ist nicht für Otto-Normalverbraucher entwickelt worden und entsprechend benutzerunfreundlich. Das führt zu der paradoxen Situation, dass es zwar viele Programme für die Absicherung von E-Mail-Kommunikation gibt, die jedoch kaum genutzt werden, weil sie für Normalbürger zu aufwendig zu bedienen sind.

Nun hat das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) in Darmstadt ein Verfahren entwickelt, das mehr Datensicherheit bei minimalem Aufwand für den Benutzer bringen soll. Eine spezielle Software, die von den Darmstädter Fraunhofer-Ingenieuren entwickelt wurde, soll dem Computernutzer den Großteil der Arbeit abnehmen. Sie erkenne, welche Anwendungen im Computer Kryptografie nutzen können und stelle ihnen die dafür benötigten Codes automatisch zur Verfügung, so das SIT. Gleichzeitig könne dieses Programm auch die kryptografischen Codes, mit denen E-Mails oder Dateien verschlüsselt werden, selbst erzeugen. Die Fraunhofer-Ingenieure stellten das Verfahren im Frühjahr bei der Computermesse Cebit vor.

Digitales Telefonbuch

Damit der Absender einer Mail Nachrichten für einen Empfänger verschlüsseln kann, braucht er dessen öffentlich zugänglichen Verschlüsselungscode. Beim Fraunhofer-Verfahren kommt diese Information aus einem digitalen Telefonbuch, erklärt Projektleiter Michael Herfert. "Hier kann jeder öffentliche Schlüssel herunterladen." Dieses Computersystem garantiere außerdem, dass diese Codes auch wirklich zur fraglichen Person gehörten, und verhindere Betrug.