Chemischer Cocktail macht Blütenpollen für Allergiker gefährlich

München · Frühling und Frühsommer sind die Leidenszeit von Allergikern, die empfindlich auf Blütenpollen reagieren. Beim Kontakt mit der Nasenschleimhaut setzen die Pollen jedoch nicht nur die bekannten Allergene frei, sondern auch rund 1000 weitere Substanzen, berichtet die TU München . Biologen dieser Hochschule und des Helmholtz-Zentrums München haben nun deren Wirkung untersucht.

 Außer den Blütenpollen sind eine Reihe weiterer Substanzen der Pflanzen an der Entstehung einer Allergie beteiligt. Foto: dpa

Außer den Blütenpollen sind eine Reihe weiterer Substanzen der Pflanzen an der Entstehung einer Allergie beteiligt. Foto: dpa

Foto: dpa

Dabei habe sich gezeigt, dass diese Substanzen, die noch nicht alle identifiziert sind, die allergischen Reaktionen verstärken. Die Forscher wollen nun über neue Therapien für Allergiker nachdenken.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort