| 00:00 Uhr

Bonner Wissenschaftler untersuchen neues Antibiotikum

Bonn. Forscher der Uniklinik Bonn und des Zentrums für Infektionsforschung haben in einem Bodenbakterium ("Elefhtheria terrae") einen antibakteriellen Wirkstoff eines neuen Typs entdeckt. Nico Pointner

Die Substanz Teixobactin wirke gegen ein breites Spektrum von Krankheitserregern.

Pilze und Bakterien produzieren Hemmstoffe, um sich gegen andere Mikroorganismen zur Wehr zu setzen. Auf der Suche nach solchen Antibiotika produzierenden Organismen durchkämmen Biologen mittlerweile Böden, Ozeansedimente und sogar Tierexkremente.

Das Team um Privatdozentin Dr. Tanja Schneider fand heraus, so die Uni Bonn, dass Teixobactin die Achillesferse vieler Krankheitserreger ausnutzt. Es stört den Aufbau der Bakterienzellwand. Das täten zwar auch andere Antibiotika, doch die blockierten dabei meist nur einen Angriffspunkt. Teixobactin greife dagegen an vielen Stellen ein.

Deshalb halten es die Bonner Forscher für möglich, dass es gegen das neuartige Antibiotikum keine Resistenzen geben werde. Erste Tierversuche mit Mäusen seien positiv verlaufen. Als Nächstes seien nun umfangreiche klinische Tests erforderlich.