| 20:24 Uhr

Tipps für Hobby-Fotografen
So lassen sich Fotos kostenlos bearbeiten

 Mit dem Smartphone lassen sich gute Bilder machen. Mit der richtigen App werden sie noch besser.
Mit dem Smartphone lassen sich gute Bilder machen. Mit der richtigen App werden sie noch besser. FOTO: dpa / Patrick Seeger
Saarbrücken. Um ihre Bilder aufzubessern, müssen Hobby-Fotografen nicht tief in die Tasche greifen. Viele Programme sind umsonst. Von Milena Milivojevic

Das Programm ­Photoshop ist in der Welt der Bildbearbeitung seit Jahren der Standard. Für manchen Freizeitfotografen ist die professionelle Anwendung des Unternehmens ­Adobe aber schlichtweg zu teuer. Doch immer mehr kostenlose Programme und Apps machen dem Marktgiganten Konkurrenz. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Anwendungen, die sowohl einsteigerfreundlich als auch vielseitig sind. Ob unkomplizierte Foto-Verschönerungen oder eine komplexere Gestaltung von Collagen – die Internet-Redaktion hat sich einige der Gratis-Programme einmal näher angesehen.


Gimp ist die stärkste Alternative zu Photoshop und bietet eine enorme Palette an Werkzeugen, Filtern, Effekten und Montagemöglichkeiten. Bilder lassen sich leicht bearbeiten und verbessern. Doch auch anspruchsvolleres Arbeiten, etwa mit verschiedenen Ebenen, ist möglich. Das Programm unterstützt zahlreiche Datei-Formate. Gimp lässt sich außerdem mit kleinen Zusatzfunktionen, sogenannten Plug-ins, erweitern. Ein weiterer Bonus: Gimp ist sowohl für Windows-Systeme als auch für Mac- und Linux-Rechner verfügbar.



Paint.­Net wurde für Windows konzipiert und ist eine schlankere Alternative zu Gimp. Mit Paint.Net lassen sich Ebenen erstellen und ein umfangreiches Angebot an digitalen Werkzeugen zur Bildbearbeitung nutzen. Wie Gimp kann auch ­Paint.­Net mit zusätzlichen Erweiterungen ausgestattet werden.

Lightbox Free gehört ähnlich wie Paint.Net zu den kompakteren Bildbearbeitungsprogrammen für ­Windows-Rechner, die hauptsächlich für Korrekturen und zur Verschönerung von Fotos zuständig sind. Mit der Anwendung lassen sich schnell und einfach Farb- und Fotofehler beseitigen. Außerdem können sogenannte Raw-Dateien (Rohdatenformat von Digitalkameras) direkt in die Software importiert werden, was nur wenige Bildbearbeitungsprogramme ermöglichen.

XnView ist ein Programm für ­Windows, das zwar hauptsächlich Verwaltungsmöglichkeiten für die eigene Bilder-Sammlung zur Verfügung stellt, jedoch auch etliche Funktionen zur Bearbeitung von Fotos beinhaltet, die für einfache Korrekturen ausreichend sind.

Wer seine Bilder auf dem ­Smartphone bearbeiten möchte, findet in den nachfolgenden Apps kleine Alleskönner, die sowohl für Apples iPhone als auch Android-Geräte verfügbar sind. Alle Apps haben eine umfangreiche Auswahl an Bearbeitungswerkzeugen und Collage-Funktionen, unterscheiden sich jedoch in ihrer Auswahl an speziellen Bearbeitungsfunktionen.

Adobe Photoshop Express ist eine reduzierte Version von Photoshop, mit der sich hauptsächlich Bilder verschönern und verbessern lassen. Trotz einiger Einschränkungen bietet die Smartphone App einen großen Funktionsumfang. Für Android-Geräte muss es aber mindestens die System-Version 4.1 sein.

Pics Art Photo Studio legt im Gegensatz zu Adobe Photoshop Express den Schwerpunkt auf kreative Collage-Möglichkeiten durch die Integration von Textelementen, Sprechblasen und Foto-Aufklebern. Diese App ist besonders geeignet, um individuelle Grußkarten zu gestalten. Ferner lässt sie sich mit sozialen Netzwerken verbinden, um Fotos besonders leicht mit Freunden und der Familie teilen zu können.

Pixlr bietet eine ausgewogene Mischung aus Fotobearbeitung und Collage-Funktion sowie einer relativ einfachen Bedienung. Die App kann wie Pics Art Photo Studio direkt mit sozialen Netzwerken verbunden werden.

Sweet Selfie Kamera ist eine ­Smartphone-App, mit der sich Fotos schon während der Aufnahme bearbeiten lassen. Bereits vor dem Schnappschuss wird eine Maske mit zahlreichen Filtern, Hintergründen und Effekten angeboten, die sich über das Fotomotiv legen lässt. Aber eine Bearbeitung der Bilder nach der Aufnahme ist ebenfalls möglich. Die App wurde speziell für Selbstporträts entwickelt.